HNA-Volontär Dominik Brück schaffte beim Winterlauf sein Ziel: Angekommen

398 Läufer auf der Strecke

Premiere unter der Weidelsburg: HNA-Volontär Dominik Brück (Nr. 512) hatte sich bei seiner ersten Teilnahme am zweiten Renntag der Ippinghäuser Winterlaufserie als Ziel gesetzt, nach 15 Laufkilometern das Ziel zu erreichen: er schaffte es. Fotos:Michl 

Ippinghausen. Ein klares Ziel hatte sich Dominik Brück bei seiner Teilnahmepremiere am zweiten Renntag der zum 23. Mal vom TSV Ippinghausen veranstalteten und insgesamt aus vier Wettkampftagen bestehenden Ippinghäuser Winterlaufserie gesteckt: er wollte nach 15 Kilometer durch den Wolfhager Stadtwald im Ziel im Weidelsburgstadion ankommen. Egal in welcher Zeit, wobei sich der 30-jährige Volontär der Wolfhager HNA-Lokalredaktion aber schon etwas selbst unter Druck setzte: Er wollte unter zwei Stunden bleiben. Primär jedoch galt für ihn: durchhalten und nicht vorzeitig aussteigen.

Dominik Brück, der früher schon hobbymäßig dem Cross- und Langstreckenlauf frönte, in den zurückliegenden drei Jahren jedoch sportliche keinen Kilometer mehr gelaufen war und erst im September wieder mit dem Training begann, war nach seiner Zielankunftnach einer Stunde, 40 Minuten und 13 Sekunden zwar richtig platt, aber überglücklich. Das Schwierigste auf der Strecke für ihn waren nicht so sehr die aufgeweichten und Rutschbahnen gleichenden Passagen, sondern das ständige Berg- und Tal-Streckenprofil.

Damit hatte Jens Nerkamp vom PSV Grün-Weiß Kassel als Zeitschnellster über 15 Kilometer auch seine Probleme. „Ab und zu habe ich das Risiko gescheut, ansonsten hätte ich den von mir selbst gehaltenen Streckenrekord von 48:54 geknackt.“ Diesen verpasste er um ganze acht Sekunden, blieb die Uhr diesmal beim Zieleinlauf nämlich bei 49:01 stehen. Schnellste Frau auf der Langstrecke war die noch U20-Juniorin Nina Engelhard (PSV Grün-Weiß Kassel), die nach 1:02:38 das Zielband durchtrennte.

Verpasste Nerkamp auf der langen Distanz eine neue Streckenbestmarke, so sorgte auf dem 4200-Meter-Kurs Henning Schein (TSV Obervorschütz) als Zeitschnellster in 14:46 für einen neuen Streckenrekord. Der Niederelsunger U20-Junior Nils Wolkonski (16:03) gewann hier seine Altersklasse.

Für die Scheins gab es noch einen zweiten Podestplatz. Über 4,2 Kilometer kam nämlich Hennings Schwester Christine Schein in 18:27 als Zweitplatzierte an. Schnellste war diesmal Sewnet Asrit (PSV Grün-Weiß Kassel) in 17.20.

Zweiter Rekord: Die bisherige Bestmarke vom Auftaktrennen mit 391 Teilnehmern wurde noch einmal um sieben Starter mehr getoppt.

Von Reinhard Michl

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.