Kassel Marathon in knapp 100 Tagen

Läuferin vom Laufteam Kassel gewinnt Halbmarathon und eine Kuh

+
Gemeinsam für ein Ziel: EAM-Geschäftsführer Thomas Weber (von links), Jens Nerkamp und Melat Yisak Kejeta vom Laufteam Kassel, Top-Läufer Jan Kaschura und Marathon-Veranstaltungschef Winfried Aufenanger. 

Baunatalerin Melat Yisak Kejeta erhält ungewöhnlichen Preis bei Stadtlauf im niederländischen Zwolle. Der Kasseler Marathon in knapp 100 Tagen setzt derweil verstärkt auf Nachwuchsläufer.

Ja, es war eine Pressekonferenz, aber ein Thema stand gar nicht auf der Tagesordnung. Rund 100 Tage vorm EAM Kassel Marathon (13. bis 15. September) war am Dienstagvormittag in den Räumen des Energieversorgers und Titelsponsors EAM nicht nur Nordhessens größte Laufveranstaltung Thema. Am Rande der Veranstaltung, zu der EAM-Geschäftsführer Thomas Weber zusammen mit Marathon-Veranstaltungsschef Winfried Aufenanger geladen hatte, stand noch jemand anderes im Fokus. Eine Kuh.

Die hatte nämlich die gebürtige Äthioperin Melat Yisak Kejeta, die im März in Baunatal die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hatte, am vergangenen Wochenende beim Stadtlauf im niederländischen Zwolle gewonnen. „Ich war schon überrascht, aber die Kuh habe ich noch nicht erhalten. Ich muss mir jetzt überlegen, ob ich die Kuh oder stattdessen Geld annehme“, erzählte Kejeta.

Die 26-Jährige hatte vor sieben Jahren ihr Heimatland verlassen und hofft jetzt als deutsche Staatsbürgerin auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, wo sie im Marathon antreten möchte. Momentan ist sie sich noch unsicher, ob sie sich vielleicht doch für die Kuh entscheidet: „Ich bin mit Pferden und Kühen groß geworden und könnte eine Kuh auch melken“, sagt Kejeta. Das Tier würde sie dann allerdings in Äthiopien für ihren Vater kaufen, der außerhalb von Addis Abeba eine kleine Farm betreibt und dort auch Kühe besitzt.

Ihr Trainer Winfried Aufenanger hatte derweil nicht nur Blumen für Kejeta im Gepäck, sondern auch allerlei Neuigkeiten rund um den langen Lauf durch Kassel. „Wir wollen weiter den Nachwuchs stärken und setzen in diesem Jahr besonders auf den Azubi-Cup.“ Mit der EAM und der Raiffeisen Waren GmbH stehen Aufenanger dabei starke Unterstützer zur Seite. Regelmäßig werde künftig Training für junge Auszubildende angeboten. Unternehmen in der Region forderte Aufenanger auf, sich mit ihren Auszubildenden der neuen Fitness-Initiative anzuschließen. Von den bisher 6305 Anmeldungen für den Kasseler Marathon entfallen aktuell 4200 auf die Kinder und Jugendlichen des Mini-Marathons. „Für uns ist seit Jahren die Firma Gascade mit ihren 1100 Patenschaften ein wichtiger Partner, aber wir hoffen noch auf weitere Sponsoren“, appellierte Aufenanger an potenzielle Unterstützer. Thema waren dann auch die afrikanischen Spitzenläufer. So werden die beiden kenianischen Sieger des Jahres 2018 versuchen, ihre Titel bei den Männern und Frauen zu verteidigen. 

Die günstige Anmeldestufe für die Läufe des Kasseler Marathons läuft noch bis zum 30. Juni. Für den 11. August (9 Uhr) ist wieder ein Teslauf geplant. Infos auch unter kassel-marathon.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.