Neue Möglichkeiten und Gefahren

Gewagtes Spiel: Kommentar zur Gründung des Laufteams Kassel

Im Englischen gibt es nicht umsonst einen Ratschlag für Trainer: „Never change a winning team“ ist eine viel zitierte Handlungsempfehlung.

Eine erfolgreiche Formation soll man demnach nicht ändern, wenn man weiter siegen will. Winfried Aufenanger ist Trainer. Und er ist gerade dabei, ein Gewinnerteam neu zusammenzusetzen. Das birgt Möglichkeiten aber auch Gefahren. Sicherlich lässt es sich einfacher und professioneller arbeiten, wenn man nicht auf die Einwände von Mahnern Rücksicht nehmen muss. Nun ist aber nicht jeder Bedenkenträger ein Bremser und nicht jeder Macher ein visionärer Vordenker.

Winfried Aufenanger wird sich daher in der näheren Zukunft nicht nur an den Erfolgen einzelner Vorzeige-Athleten messen lassen müssen. Wird das neue Laufteam mehr sein als eine Heimstatt der nordhessischen Laufelite? Wird der neue Verein in der Lage sein, Jugend- und Aufbauarbeit zu leisten, statt fertige Athleten auf die Zielgerade zu nationalen Medaillen zu schicken?

Das Projekt bleibt ambitioniert, und es verdient Respekt, aber es ist auch ein gewagtes Spiel. Man darf gespannt sein, wie es ausgeht.

Rubriklistenbild: © Lothar Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.