Leichtathleten aus der Region nutzten heimische Veranstaltung für starke Leistungen

Knapp am Rekord vorbei: Martin Triebstein im Weitsprung. Foto: Schattner/nh

Obersuhl. Beim Springer- und Werfermeeting in Obersuhl zeigten die zahlreich vertretenen Athleten der LGA Rotenburg-Bebra vor allem im Weitsprung vom Altmeister Martin Triebstein bis zu den Jüngsten gute Leistungen.

Sehr stark sind auch die 44,25 Meter von Luca Kunkel im Speerwerfen, mit denen er seinen zweiten Platz in der aktuellen hessischen Bestenliste ausbaute.

Martin Triebstein wurde im Weitsprung mit 6,19 Metern Zweiter der Männerklasse und verfehlte den Nordhessenrekord der M 45 nur um zwei Zentimeter. Wie stark die Leistung einzuschätzen ist, sieht man vor allem daran, dass er zehn Zentimeter weiter sprang als beim Gewinn des Deutschen Meistertitels der M 45 vor einem Jahr.

In der Frauenklasse war Penny Moritz konkurrenzlos, konnte aber mit 4,56 Metern sehr zufrieden sein, da sie sonst vorwiegend bei Volksläufen anzutreffen ist.

Nachdem der Anlauf bei den Nordhessenmeisterschaften und Hessischen Blockmeisterschaften fast perfekt geklappt hatte, gab es für Luca Kunkel große Probleme, sodass er zum Schluss mit 5,52 Metern zufrieden sein musste. Sein Vereinskamerad Moritz Rimbach wurde in der M 15 mit der Bestleistung von 4,80 Metern Zweiter.

In der gleichen Altersklasse kam Natalie Herbig mit dem schnellen Belag zunächst auch nicht so gut zurecht und wurde dann mit 4,71 Metern Dritte.

Kim Goldbach dominierte die W 13 und stellte dabei mit 4,54 Metern Bestweite ein. Ab der W 12 müssen die Leichtathleten in Hessen seit einigen Jahren vom Brett springen Deshalb sind die 4,04 Meter von Lea Deiß als Siegerin der W 12 besonders bemerkenswert.

In der M 11 kam Fabian Stein als Erster mit 3,97 Metern dicht an die Vier-Meter-Marke. Diese wurde von den Siegerinnen der W 11, Celine Taffner (4,18 Meter) und Hannah Purkl, erstmals übertroffen. Auch Maximilian Lapp lag als Bester der M 10 mit 4,02 Metern knapp über diese für untere Schülerklassen Traumgrenze. In der gleichaltrigen Mädchenklasse war Carolina Oeste mit 3,85 m nicht zu bezwingen.

Im Hochsprung nähert sich Luca Kunkel als Dritter der M 15 mit 1,58 Metern langsam wieder an die Höhen aus der Hallensaison. Natalie Herbig gewann bei den gleichaltrigen Mädchen mit 1,52 Metern, und in der Altersklasse W 13 gab es ein LGA-Doppelsieg durch Kim Goldbach (1,35 Meter) und Anastasia Tronicek (1,25 Meter).

Für die überragenden Wurfleistungen sorgte Mehrkämpfer Luca Kunkel. Zunächst verbesserte er sich im Kugelstoßen auf 10,59 Meter, anschließend schleuderte er den Speer auf 44,25 Meter, womit er ebenfalls eine neue Bestleistung aufstellte. Beide Disziplinen gewann er.

In den U-12-Ballwurfwettbewerben gab es teilweise sehr spannende Wettkämpfe und zahlreiche LGA-Medaillenplatzierungen. In der M 11 siegte Fabian Stein mit 40,50 Metern vor Oliver Jäger, der auf 35,00 Meter kam. In der gleichaltrigen Mädchengruppe gab es mit Celine Taffner (26,50 Meter), Hannah Purkl (23,00 Meter) und Josepha Neusüß (20,00 Meter) sogar einen dreifachen LGA-Triumpf.

Gleiche Weite

Sehr spannend war es bei den Zehnjährigen. Sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen hatten die ersten beiden die gleiche Weite, so dass der zweitbeste Versuch über den Sieg entschied. Dadurch hatte Adrian Schell mit 30,00 Meter gegenüber Maximilian Lapp knapp die Nase vorne, und auch Johanna Grunwald setzte sich mit 29,50 Metern vor der gleich weit werfenden Carolina Oeste durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.