Leichtathletik

Doppeltriumph der MT Melsungen beim Kreissparkassencup

+
Verbesserte sich im Kugelstoßen und gab seinen Rivalen das Nachsehen: Janik Meyfarth.

Melsungen – Zum Triumph für die Athleten der MT Melsungen gestaltete sich der 32. Kreissparkassencup der Leichtathleten im Waldstadion in Melsungen. Zum achten Mal in Folge eroberten die Männer der MT mit 101 Punkten die wertvollste Trophäe im Schwalm-Eder-Kreis.

Bereits zum Auftakt gingen die von Alwin Wagner trainierten Starter mit einem Doppelsieg über 3000 Meter in Führung. Lorenz Funck steigerte sich trotz regennasser Bahn gegenüber Felsberg 2018 um 22 Sekunden auf 9:31,74 Minuten. Als Zweiter hielt Moritz Knaust in 10:22,80 Nordhessencup-Ass Dirk Winter (TSV Geismar/10:53,24) in Schach. Über 100 Meter booteten Lucas Natusch (TSV Remsfeld/ 11,53 s) sowie Leonas Adam (ESV Jahn Treysa/11,59 s) den bisher Jahreschnellsten im Schwalm-Eder-Kreis, Anton Umbach (ESV/11,66 s), aus.

Mit vier Einzelsiegen legten die Athleten des TSV Remsfeld den Grundstein zum zweiten Rang in der Mannschafts-Wertung mit 88 Punkten. Über 4mal 100 Meter war es wieder Lucas Natusch, der nach gekonnter Vorarbeit von Tim Göbel, Fabian Feldmann und Konstantin Abermet mit einen fantastischen Finish dem Quartett des ESV Jahn Treysa den Tagessieg noch entriss.

Im blassen Feld der Hochspringer brachte die Fehlversuchsregel Yannick Schleider (MT/1,70 m) den Sieg vor dem höhengleichen Marc Kleinmann (TuSpo Borken). Der Erfolg von Claudius Trebing (TB) im Weitsprung ist die Überraschung des Tages: Im ersten Durchgang steigerte sich der CJD-Schüler aus Oberurff von bisher 6,03 m auf 6,24 m. Janik Meyfarth (RE) verbesserte sich im Kugelstoßen mit dem Sechs-Kilo-Gerät auf 13,10 m und gab damit seinem stärker eingeschätzten Vereinskameraden Fabian Feldmann (12,17 m) das Nachsehen. Dafür hielt sich Feldmann (1,75 kg: 39,15 m) im Diskuswerfen schadlos.

Ella Gleim Sprintkönigin

Mit vier Tagessiegen sowie 49 Punkten unterstrichen die Athletinnen der MT vor dem TSV Geismar (39) ihre Dominanz bei den Frauen. In 12,81 Sekunden schlug Ella Gleim (MT) über 100 Meter Vorjahres-Siegerin Sophia Hog (MT/13,24 s) und Malin Wagner (RE/13,68 s). Die Leistungen von Hog und Gleim waren auch die Basis zum überlegenen MT-Sieg mit Nele Schmoll und Katharina Wagner in 51,05 Sekunden über 4mal 100 Meter.

Eine ganz starke Vorstellung gab Jolina Vaupel (Gei) über 3000 Meter und ließ in 11:07,33 Minuten Felsburglauf-Siegerin Sabine Gundel (RE/11:35,00) keine Chance. Mit Katharina Wagner (1,40 m) sowie Nele Schmoll (5,12 m) waren der Hochsprung und der Weitsprung fest in MT-Hand. Selbst ein Jahrzehnt nach ihrer Glanzzeit beweist Meike Naumann (Gei) noch immer ihre Klasse im Kugelstoßen (4 kg: 12,91 m) sowie im Diskuswerfen (1 kg: 41,48 m) und wurde von keiner Athletin auch nur ansatzweise erreicht.(zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.