Fabian Feldmann Vierter bei Deutscher U 18-Meisterschaft

+
Vierter bei der DM: Fabian Feldmann (RE). 

Rostock. Drei Wochen Training während des Urlaubs haben sich für Fabian Feldmann (TSV Remsfeld) gelohnt. Mit einem vierten Platz im Diskuswerfen in der männlichen Jugend U 18 bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft der Leichtathleten in Rostock.

Anfang der Saison setzte der Trainerspross noch auf 100 Meter und Kugelstoßen. Vor dem Durchbruch mit der Eineinhalb-Kilo-Scheibe bei den Süddeutschen Titelkämpfen Ende Juni in Erding gab es bei der Landes-Meisterschaft in Fulda bereits einen dritten Rang. Auf die Minute topfit übertraf Feldmann an der Ostsee mit 50,43 m erstmals die 50-Meter-Marke und gab vor allem den bisher stets vor ihm platzierten Athleten aus Hessen erstmals das Nachsehen, unter ihnen Landesmeister Jannis Hamel vom TV Gelnhausen.

Lasse Gundlach Vierter

Vier Athleten brachte Stützpunkttrainer Helmut Schneider (ESV Jahn Treysa) in der Hansestadt im Hammerwerfen an den Start. Von ihnen hat Lasse Gundlach am besten seine Hausaufgaben gemacht und etablierte sich an der Ostsee mit 58,18 m (5 kg) als Vierter in der U 18 ebenfalls unter der jungen deutschen Elite. Bereits im ersten Versuch stellte der Lichtenberg-Schüler mit 57,03 m den Endkampf sicher und hielt fortan Lukas Winkler (LAC Chemnitz) sicher auf Distanz.

Normalform im Glutofen von Rostock erreichten Lucas Gundlach (12. mit 53,18 m) sowie Leo Sommerlade (15. mit 49,11 m) im Wettbewerb der U 20 (6 kg) und zählen hier ebenso zu den Top-20 im DLV wie Julia Dengler (18. mit 44,28 m) in der weiblichen Jugend U 18 (3 kg). Jennifer Zuban (Homberg/ST Wetzlar) trat über 100 Meter der U 20 zum Vorlauf nicht an. (zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.