Leichtathletik

MT-Sprinterin Vivian Groppe startet in dieser Saison so richtig durch

+
Ein Kinderzimmer voller Medaillen: Vivian Groppe.

Beiseförth/Melsungen - Sie ist die Schnellste. Ein neuer Stern am Sprinterhimmel. Die 12.16 Sekunden über 100 Meter von Vivian Groppe sind im Schwalm-Eder-Kreis unerreicht, in Süddeutschland unterboten nur zwei W15-Läuferinnen diese Zeit. „Ein wahres Sprinttalent“, schwärmt Trainer Wagner. 

Der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) war da bis vor kurzem noch zurückhaltender. Trotz herausragender Leistungen wurde die 14-Jährige 2018 nicht für förderwürdig gehalten und somit nicht in den HLV-Kader berufen. Entgangen ist dem Nachwuchstalent der MT Melsungen ein Kader-Training in Frankfurt am Main in der Halle mit allen Topsprintern aus Hessen sowie eine sportliche Untersuchung.

Doch das hat die junge Sportlerin nicht davon abgehalten, diese Saison erst recht durchzustarten. Besonders bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen als „Vize“ über 300 Meter in 40,04 Sekunden sowie Siebte über 100m der W 15.

Seit 2017 hat Alwin Wagner Vivian Groppe unter seinen Fittichen. Trainiert mittlerweile vier Mal die Woche mit ihr im Waldstadion, in der Stadtsporthalle in Melsungen und im Kraftraum im Hause Wagner. „Vor großen Meisterschaften wird sogar noch eine spezielle Trainingseinheit eingelegt“, berichtet die junge Sprinterin.

Zum Laufen ist sie durch einen Zufall gekommen.. „Meine Freundin hatte bei Alwin Wagner in der Talentfördergruppe während des Schultrainings mitgemacht und da bin ich einfach mal mitgegangen“, erzählt die Schülerin. Statt dabei nur als Zuschauerin zu fungieren hat sie die Turnschuhe ausgepackt und ist losgesprintet. Und so ihr Talent offenbart. Am Abend habe dann Alwin Wagner im Hause Groppe angerufen und angeboten, Vivian zu trainieren.

100 Meter unter 12 Sekunden

Die Schülerin findet Laufen „einfach schön“. Sie liebt es los zu rennen, in der Gruppe zu trainieren. Selbst in den Sommerferien. Bei Alwin Wagner fühlt sie sich wohl, lobt seine abwechslungsreichen Trainingsmethoden. Unterstützung erhält sie darüber hinaus von ihren Eltern und ihrer Oma, die alle Zeitungsartikel über die sportlichen Erfolge ihrer Enkelin sammelt. Auch Schulleiter Matthias Bohn von der Gesamtschule Melsungen drückt schon mal ein Auge zu, wenn die Sprinterin früher zu einem Wettkampf fahren muss.

Klare Ziele hat sich Vivian Groppe gesetzt: Die 100 Meter will sie unter 12 Sekunden laufen und nach dem möglichen Umzug auf die Stadionrunde die 400 Meter in zwei Jahren unter 57 Sekunden. Im Juni in Siegburg konnte sie diese Strecke schon mal ausprobieren - und im Feld der U 18 prompt in 59,82 Sekunden den ersten Platz belegen.

In der laufenden Freiluft-Saison steht noch die Teilnahme am U16-Verbändekampf zwischen Baden, Bayern, Württemberg und Hessen in Gomaringen (Baden Württemberg) auf dem Programm. Und dann ist da noch die Sache mit dem HLV-Kader. „Nach den Erfolgen in Bremen interessiert sich Bundestrainer nun doch für Vivian Groppe und hat sie zu einem Lehrgang auf Bundesebene eingeladen“, berichtet Alwin Wagner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.