Leichtathleten im Felsburg-Stadion

Sophia Hog beim Kreissparkassencup in Feierlaune

+
Schöne Vorstellung: Sophia Hog (MT, links) siegte vor Malin Wagner (Re) und Nele Grenzebach (MT, rechts) über 100 m.

Felsberg. Zum Triumph für die MT Melsungen gestaltete sich der von Heinz Richter organisierte 31. Kreissparkassencup der Leichtathleten im Felsburg-Stadion in Felsberg. Erstmals gewannen die von Alwin Wagner trainierten Athleten alle vier Wettbewerbe.

Zum siebten Mal in Folge eroberten die Männer der MT mit 92 Punkten die wertvollste Trophäe im Schwalm-Eder-Kreis und gaben lediglich zwei Einzel-Wettbewerbe ab. Es folgten der überraschend starke TSV Remsfeld (69) vor dem TuSpo Borken (63), dem LTV Neukirchen (60) und dem TSV Geismar (51).

Bereits zum Auftakt landeten die Athleten der MT über 3000 Meter einen Doppelsieg. Von Beginn an sorgten Lorenz Funck und Moritz Knaust mit Ali Al-Bander (TB) für eine flotte Fahrt. Dort erst in der Zielkurve lief Funck in 9:53,61 Minuten den entscheidenden Vorsprung vor Knaust (9:55,11) und Dirk Winter (Gei/10:49,86) heraus. Über 100 Meter düpierte mit Fabian Feldmann (RE) ein Werfer die Spezialisten. Der süddeutsche Meister im Diskuswerfen der U 18 bezwang mit einer Steigerung auf 11,58 Sekunden die als Favoriten gehandelten Yannik Wiegand (TB/11,65 s) und Michael Hiob (MT/11,69 s) um einen Meter.

Zu kämpfen hatten die Sprinter der MT mit Henri Alter, Michael Hiob, Florian Schareina und Marvin Knaust in 47,01 Sekunden beim Sieg über viermal 100 Meter vor dem TSV Remsfeld (47,84 s) und dem TuSpo Borken (48,17 s). Der Erfolg von Yannick Schleider (MT) im Hochsprung war die Überraschung. Der Radko-Stöckl-Schüler überquerte im ersten Versuch 1,78 m. 

Henri Alter über 6 Meter

Keine Überraschung war der Spitzenplatz von Henri Alter (MT) im Weitsprung. Mit 6,12 m landete der Student der Sport-Wissenschaften vor Yannik Wiegand (5,98 m) den einzigen Sechs-Meter-Flug und war zudem mit 55,35 m im Speerwerfen (800 g) eine Klasse für sich. Im Kugelstoßen bezwang Fabian Feldmann (RE) Routinier Uwe Krah (MT) mit 12,35 m zu 11,87 m. Doch der 17-Jährige durfte noch mit dem Jugendgerät (6 kg) stoßen.

Trotz einer Geburtstagsfeier am Vorabend gewann Sophia Hog (MT) in 12,98 Sekunden die 100 Meter der Frauen. Dabei blieben ihr Malin Wagner (RE/13,19 s) und Nele Grenzebach (MT/13,20 s) dicht auf den Fersen. Nichts Neues gab es über 3000 Meter. Hier kennen sich Luise Zieba (MT/11:17,88) sowie Jolina Vaupel (Gei/11:23,89) und Sabine Keller, die jetzt Gundel heißt (RE/ 11:51,47) aus vielen Nordhessencup-Rennen. Mehr als drei Sekunden betrug der Vorsprung der MT mit Franziska Ebert, Sophia Hog, Nele Grenzebach und Katharina Wagner in 52,16 Sekunden über viermal 100 Meter.

Im Hochsprung überquerte Katharina Wagner (MT) als einzige 1,48 m. Doch im Weitsprung hatte selbst Trainer Bernd Feldmann den Sieg von Malin Wagner (RE) mit 5,18 m nicht auf der Liste. Alte Klasse aufblitzen ließ Meike Naumann Gei) mit 12,50 m im Kugelstoßen (4 kg). Janina Rohde (MT) etablierte sich mit 11,80 m noch unter den Top-Zehn in Hessen. 28,42 m reichten Sophia Hog (MT) zum Sieg im Speerwerfen (600 g).

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.