Leichtathletik: Kunkel 13-mal in Bestenliste

Luca besticht durch seine Vielseitigkeit

Antonia Schell Foto: Walger

Rotenburg. 13 Notierungen in der Hessischen Bestenliste gab es 2015 für die Leichtathleten der LGA Rotenburg-Bebra (LGA). In diese Aufstellungen fließen die stärksten Leistungen bei allen Meisterschaften und Sportfesten der Freiluftsaison ein.

Überragender Athlet der LGA war Luca Kunkel. Der Neuzugang aus Altmorschen musste im September in der Hessenauswahl im Dreisprung aushelfen und setzte sich gleich mit 11,85 Metern an die Spitze der M 15. Der vielseitige Gymnasiast der Rotenburger Jakob-Grimm-Schule liegt im Neunkampf mit 4809 Punkten auf Rang vier und im Blockmehrkampf Sprint/Sprung mit 2767 Punkten auf dem sechsten Platz.

Seine stärkste Einzeldisziplin ist der Weitsprung, in dem er mit 6,02 Metern Sechster ist. Seine gute Wurf-Grundausbildung in seinem ehemaligen Verein TSV Altmorschen führte ihn im Speerwurf mit 44,25 Metern auf den siebten Platz und im Diskuswurf mit 37,01 Metern auf Rang zehn.

Das Pensum erhöht

Aufsteigerin des Jahres war Antonia Schell. Dass sie ihr wöchentliches Pensum auf vier Trainingseinheiten erhöht hat, brachte einen deutlichen Leistungssprung. Mit 12,63 Sekunden über 100 Meter zählt sie jetzt zu den drei schnellsten Frauen der ewigen Kreisbestenliste. Diese Zeit sowie 25,95 Sekunden über 200 Meter brachten sie auf den elften Platz der U 18 in Hessen. Über die weniger beliebten 400 Meter ist die Rotenburger Jakob-Grimm-Schülerin mit 60,42 Sekunden sogar Achte.

Großen Respekt verdient auch Gesine Sichler, die durch das anspruchsvolle und zeitintensive Zahnmedizinstudium in Jena nicht mehr regelmäßig trainieren kann. Im Fünfkampf, in dem sie in der Frauenklasse die Nordhessenmeisterschaft gewann, überquerte sie im Hochsprung 1,60 Meter, womit sie in Hessen Siebte wurde.

Für Daniel Hubert bedeutete ein neuer Ausbildungsabschnitt das frühzeitige Ende seiner überaus erfolgreichen Leichtathletikzeit. Ein einziger Wettkampf im Weitsprung deutete mit 6,42 Metern noch einmal sein großes Talent an und brachte ihm den siebten Platz in der U 20.

Natalie Herbig liegt mit 1,54 Metern im Hochsprung auf dem neunten Rang in der W 15. Diese Leistung brachte die Gerstunger Gymnasiastin aus Bebra-Solz bei großer Hitze im wichtigsten Wettkampf, den Hessenmeisterschaften. Damit sicherte sie sich die Vizemeisterschaft. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.