Leichtathletik: Noch fehlt der Dreispringerin die WM-Norm von 14,10 m / Nächster Versuch in einer Woche im Jahnstadion

Neele Eckhardt auf dem Weg nach London zur WM

Fünfte in der europäischen Jahresbestenliste: Die Göttingerin Neele Eckhardt will unbedingt den Sprung nach London schaffen. Foto: zje-nh

Göttingen. Nahezu optimal verlief der Saisoneinstieg für LGG-Dreispringerin Neele Eckhardt. Nach starken Hallenleistungen war als Ziel das Erreichen der WM-Norm deklariert. Zu erbringen sind für die Titelkämpfe im August in London 14,10 Meter. Neben Hallen-Vizeweltmeisterin Kristin Gierisch (LAC Chemnitz) und der dreifachen Deutschen Meisterin Jenny Elbe (Dresdener SC) gilt Eckhardt als einzige Kandidatin des DLV für die WM. Anders als die unter professionellen Bedingungen agierenden Sächsinnen hat die LGG-Athletin ein Jurastudium zu absolvieren, dessen Abschluss mit dem 1. Staatsexamen naht. Der Trainingsaufwand war daher den Zwängen des Studiums anzupassen und wurde gegenüber der Olympiasaison 2016, als eine Verletzung alle Hoffnungen zunichtemachte, reduziert.

Der erste Saisonwettkampf beim FHDW-Springermeeting in Garbsen legte jedoch offen, dass die WM-Norm kein Wunschtraum bleiben muss. Im letzten Durchgang steigerte sich die wettkampfharte Göttingerin auf 13,90 Meter: bester bisheriger Saisoneinstieg und nur wenige Zentimeter unter der Bestleistung.

Wenige Tage später folgten die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Kassel. Hier war es wiederum der letzte Versuch, der den Weg nach London weiter verkürzte. Dieser Sprung wurde mit 14,05 Metern gemessen: neue Freiluftbestleistung, Landesrekord und natürlich der Titel mit einem riesigen Vorsprung. In der europäischen Jahresbestenliste rangiert Eckhardt damit derzeit auf dem fünften Platz, in der Weltbestenliste ist es Rang 15 und in Deutschland ist sie mit 14,05 Metern die siebtbeste Dreispringerin aller Zeiten.

Die folgende Bewährungsprobe bei einem internationalen Meeting im französischen Forbach verlief mit 13,72 Metern und einem vierten Platz weniger erfolgreich, aber die zur europäischen Spitze zählende Konkurrenz sprang ebenfalls deutlich unter ihrem Potenzial.

Meldeliste zeigt Einmaliges

Am Wochenende nach Pfingsten erfolgt nun der nächste Anlauf auf die Norm, und das vor heimischem Publikum im Göttinger Jahnstadion. Am Sonnabend und Sonntag finden hier die Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und U18-Jugend statt, der Dreisprung der Frauen am Sonntag um 15.05 Uhr. Ein Blick auf die Meldeliste verrät hier für diese Meisterschaften Einmaliges: Mit Neele Eckhardt, Lisanne Rieker, Thea Schmidt und Friederike Altmann führen vier von Frank Reinhardt trainierte LGG-Springerinnen die Konkurrenz an. Das gibt es sonst in keiner anderen Disziplin. (dn/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.