Reinhardswaldcup: Nicole Fietkau und Michael Fiess gewinnen Halbmarathon

Neue Sieger in der Mordkammer

Alena Herrmann gewann die 5000 Meter.

Helmarshausen. Das Orga-Team vom MTSV Helmarshausen um Thomas Haber und Revierförster Erwin Ackerbauer haben die 47. Auflage vom Volkswaldlauf „Quer durch die Mordkammer“ wieder einmal bestens gemeistert und wurde durch die Teilnahme von 136 Läufern und Läuferinnen beim zweiten Rennen im Reinhardswald Lauf- und Walkingcup für ihr Engagement belohnt. Neben dem Gastgeber stellte traditionell der Lauftreff Hofgeismar die meisten Starter.

Halbmarathon

Neue Sieger gab es im Halbmarathon-Lauf. Norma Santos (PSV GW Kassel) verzichtete auf einen Start über die große Schleife durch das Naturschutzgebiet Holzapetal und Nicole Fietkau (LT Hofgeismar) nutzte die Gunst der Stunde und gewann in 1:51:15 Stunden vor der Triathletin Gabi Menke (WSV Beverungen; 1:54:46), die schon mit dem Rennrad angereist war. Zur Freude von Ansager Joachim Ewers ging der dritte Platz durch Christiane Neunteufel (1:57:58) an den Gastgeber. Der fünffache Sieger Jörg Meder (TSG Bad Karlshafen) schaute zu. Eine hartnäckige Fußverletzung verhinderte den erhofften sechsten Triumph. „Dann muss eben Michael Fiess (TSV Vaake) in meine Fußstapfen treten und den Wanderpreis für die LAG Wesertal gewinnen“, sagte Meder vor dem Startschuss. Und die Vorhersage traf ein. M 50-Senior Fiess lief in 1:20:31 Stunden zum knappen Erfolg gegen den 26 Jahre jüngeren Florian Engel (LG Vellmar; 1:21:08). Da lag Carlos Matos (Bad Karlshafen; 1:25:55) schon etwas weiter zurück.

11 Kilometer

Im nächsten Jahr wird es neue Wanderpreise für den 11 Kilometer-Lauf geben. Nach dem dritten Sieg in Folge dürfen Martin Herbold (Tuspo Borken) und Monika Wöhleke (PSV GW Kassel) den Wanderpreis, ein Rehgehörn, als ihr Eigentum bezeichnen. Herbold lief in 45:39 Minuten nur einen Tag nach dem Start über 5000 Meter bei den Hessischen Meisterschaften in Kassel zu einem ungefährdeten Erfolg vor Nils Bergmann (PSV GW Kassel; 49:22) und Dennis Busch (TSV Deisel), der in 50:30 Minuten bester Läufer der Kreisvereine war. Wöhleke (52:47) setzte sich auf der mittleren Distanz durch die Mordkammer noch einmal an die Spitze. Doch Sabrina Müller (TSV Niedermeiser; 54:45) verkürzte den Abstand aus dem letzten Jahr und bezwang ihrerseits Birgit Kurzhals (LG Vellmar; 56:42), die vor Jahresfrist noch vorne lag.

5 Kilometer

Im 5 Kilometer-Lauf, der direkt durch die Mordkammer führte, fehlten die Vorjahressieger. Alena Herrmann (TSG Hofgeismar), die frühere Hessische Meisterin mit der 4 x 400 Meter-Staffel, ist seit einigen Jahren Stammgast im Reinhardswald-Cup und lief mit 22:42 Minuten erstmals ganz vorne. Da hatte die Siegerin der Jahre 2009 bis 2012 Ute Schauenburg (TSV Niederelsungen) keine Chance. Gegenüber 2015 steigerte sich die Dritte Sigrid Ludwig-Morell (Lauftreff Hofgeismar) um fast 20 Sekunden auf 24:59 Minuten. Routinier Michael Wagner (PSV GW Kassel; 18:38), in diesem Jahr schon Deutscher Crosslauf-Meister, behielt im Generationenduell gegen den Teenager Bastian Mrochen (TSG Hofgeismar; 18:54) noch einmal die Oberhand. Doch der Nachwuchs steht auf dem Sprung an die Spitze. Schon vorher hatte Mrochen über 1000 Meter die schnellste Zeit erzielt.

Bambinis

Bei den Bambinis über 400 Meter war der Nachwuchs vom MTSV Helmarshausen die größte Gruppe. Ein Doppelsieg von Rieke Roseiro-Schwab und Laura Bönning bei den Mädchen und Rang zwei von Lasse Löschner im Feld der Jungen waren die heimischen Höhepunkte. (zxb)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.