Leichtathletik

Niedersachsen-Meisterschaften in Göttingen: Eckhardts „Heimspiel“ perfekt

+
Strecken und dehnen: Neele Eckhardt, Friederike Altmann und Thea Schmidt (von links) machten sich auch am Mittwoch weiter fit für den Dreisprung-Wettbewerb bei den niedersächsischen Leichtathletik-Meisterschaften. 

Die amtierende deutsche Dreisprung-Meisterin will am Samstag am ersten Tag der niedersächsischen Leichtathletik-Landesmeisterschaften im Göttinger Jahnstadion ihr Comeback wagen.

So äußerte sich die WM- und EM-Teilnehmerin am Mittwoch bei einem Pressetermin neben der Sprunggrube im Jahnstadion. „Im eigenen Stadion zu springen, ist immer etwas Besonderes. Die Anlage ist extrem gut. Ich freue mich darauf und bin positiv nervös. Für mich ist das eine Standortbestimmung“, sagte die Universiade-Siegerin.

Drei Monate war Eckhardt komplett aus dem Sport raus, nachdem sie sich im vergangenen November eine Lungenentzündung und eine Herzbeutel-Entzündung zugezogen hatte. Ganz langsam steigerte die für die LG Göttingen startende Dreispringerin die Belastung, um wieder in Form zu kommen.

Sie ist natürlich das Zugpferd für die zweitägige Veranstaltung im Jahnstadion, weiß auch ihr Trainer Frank Reinhardt, der Eckhardt behutsam wieder aufbaut. „Sie hatte schon richtig gute Sprünge dabei“, sagt der für die Sprungdisziplinen verantwortliche Landestrainer. „Am Freitag entscheiden wir endgültig“, will er nichts überstürzen. Reinhardt hat natürlich die gesamte weitere Saison Eckhardts im Blick, will nichts falsch machen. Am 13. Juli sind die norddeutschen Meisterschaften in Hannover, gleichzeitig steigt ein Meeting in Rhede. Anfang August sind die deutschen Meisterschaften in Berlin, ehe die WM in Katar erst Ende September folgt.

Bestmarke im Jahnstadion aufgestellt

Landestrainer Reinhardt hofft, dass Neele Eckhardt am Samstag eine Weite zwischen 13,50 und 13,90 Meter schafft. „Das wäre schon sehr ordentlich“, sagen beide unisono. Die Qualifikationsweite für Berlin beträgt nur 12,75 Meter, die für die WM 14,20 Meter, die für Olympia 2020 in Tokio stolze 14,33 Meter. Eckhardts Bestmarke beträgt nach wie vor 14,35 Meter – aufgestellt im Jahnstadion!

Neben ihren Klubkameradinnen Thea Schmidt und Friederike Altmann gilt Kira Wittmann (Ankum) als Hauptkonkurrentin Eckhardts. Deutschlands Star-Springerinnen Kristin Gierisch und Jenny Elbe (beide Chemnitz) sind in Göttingen nicht am Start, obwohl auch landesferne Teilnehmer zugelassen sind.

Neben Eckhardt sind Imke Onnen (Hannover, Hallenmeisterin im Hochsprung) und Fabian Dammermann (Osnabrück, 200- und 400 m-Läufer) weitere Aushängeschilder der Meisterschaften, an dem auch behinderte Sportler in „gelebter Inklusion“, so Jörg Rainer Otto vom Behinderten-Sportverband Niedersachsen, teilnehmen. Mit vor Ort in Göttingen ist auch der neue NLV-Präsident, Ex-Innenminister Uwe Schünemann. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.