Nordhessische Leichtathletik-Meisterschaften

Natusch Sprintkönig vor Feldmann und Kirschner

Bei der Nordhessischen Meisterschaft in Baunatal sahnten die Sprinter des Schwalm-Eder-Kreises drei der sechs zu vergebenen Titel über 100 Meter ab.

In der Entscheidung der Männer landeten die ESV-Athleten Daniel Malychin (11,79 s) und Timo Beckmann (11,98 s) mit Konstantin Abermet (TSV Remsfeld/12,31 s) sogar ein dreifachen Sieg. Auch über 200 Meter landete Malychin (22,86 s) vor Beckmann (23,58 s).

Über 3000 Meter machte der in die Männerklasse aufgerückte Paul-Simon Reiß (TuS Fritzlar) eine gute Figur und unterbot in 9:53,45 als Dritter auf Anhieb die Zehn-Minuten-Grenze. Stabhochspringer Magnus Riebeling (LTV Neukirchen) erwischte einen Sahnetag. Nach Fehlversuchen bei 4,00 m und 4,10 m verbesserte der Forstwirt aus Obergrenzebach den 21 Jahre alten Kreisrekord von Martin Schulze um einen Zentimeter auf 4,23 m.

13,01 Sekunden reichten Sophia Hog (MT) bei 1,1 m/s Gegenwind zum Sieg über 100 Meter der Frauen vor Lisa Strieder (LG Eder/ 13,51 s). Unverhofft kommt der Erfolg von Sarah Göbel (TSV Obervorschütz) in 13:29,99 Minuten über 3000 Meter.

Hoch her ging es über 100 Meter der männlichen Jugend U 18. Bei zulässigem Rückenwind von 1,9 m/s steigerte sich Lucas Natusch (TSV Remsfeld) auf 11,49 Sekunden und landete mit Fabian Feldmann (RE/11,71 s) und Paul Kirschner (TuSpo Borken/11,74 s) einen dreifachen Sieg. Über 200 Meter drehte Kirschner den Spieß um und siegte in 23,53 Sekunden vor Natusch (24,09 s). In 2:02,77 war Nick Frölich (Ermetheis/KSV Baunatal) über 800 Meter eine Klasse für sich.

Vize-Meisterschaften steuerten die LTV-Athleten Simon Happel in 17,34 Sekunden über 110 Meter Hürden sowie Sebastian Schnell (Stab: 2,80 m) bei. Erstmals übertraf Claudius Trebing (TB/6,03 m) im Weitsprung die Sechs-Meter-Marke. Außerhalb der Meisterschafts-Wertung steigerte sich Janik Meyfarth (RE) im Speerwerfen (700 g) auf 50,73 m.

Die Silberränge von Junia Auel (SC Steinatal) in 2:39,23 Minuten über 800 Meter sowie von Alicia Stehl (TSV Gilserberg) mit 1,47 m im Hochsprung sind die besten Platzierungen in der weiblichen Jugend U 18. 28,05 Sekunden über 200 Meter reichten Lina-Sophie Hegenbart (SCS) zum dritten Platz.(zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.