Lotto-Lauf der TG Münden mit 80 Aktiven

Ein Norweger ist am schnellsten

Verteilt Streckenunterlagen an die Läufer: Organisator Walter Rehbein von der TG. Foto: Schröter

Hann. Münden. Seit seiner ersten Auflage im Jahr 1985 strahlt der Lotto-Orientierungslauf der TG Münden eine besondere Anziehungskraft auf Sportler von nah und fern aus. Und so gingen auch in diesem Jahr trotz Herbstferien wieder mehr als 80 Aktive bei der beliebten Veranstaltung an den Start.

„Ich freue mich sehr, dass diese Veranstaltung jedes Jahr aufs Neue so gut angenommen wird“, sagte Organisator Walter Rehbein. Wie bei jedem Orientierungslauf ging es für die Läufer darum, im hügeligen Gelände um die Tillyschanze und das ehemalige Kasernengelände in Neumünden Posten zu finden und abzustempeln. Dabei war es jedem selbst überlassen, ob er die Mindestzahl von sechs einfach zu findenden „Lotto-Posten“ anlief (aus denen dann die am Ende die Gewinnreihe für die Sonderpreise gezogen wurde) oder ob er auf Zeit laufen und alle 15 Posten abstempeln wollte.

Die größten Teilnehmergruppen stellten auch in diesem Jahr wieder der OSC Kassel, der OLV Uslar und der SC Helsa. Daneben gingen Läufer aus Münden, Hildesheim, Dresden, Ilmenau an den Start - und mit Havard Haga sogar ein Norweger.

Schnellster der 30 Teilnehmer, die die fünf Kilometer lange „Komplettstrecke“ mit 15 Posten und rund 200 Höhenmetern in Angriff nahmen, wurde der Norweger Havard Haga in 27 Minuten und 45 Sekunden. Im Ziel lag er jedoch nur eine Sekunde vor Bojan Blumenstein vom OSC Kassel. Schnellste Frau wurde Sabine Rothaug (OSC Kassel/36:28).

Bei der Abschlussveranstaltung im Hotel „Zum Schmucken Jäger“ gab es zunächst Geschenke. Der Uslarer Horst von Gaza, der schon beim ersten Lotto-OL 1985 dabei war, wurde ebenso bedacht wie Gabriele und Hartmut Blumenstein, die seit dem zweiten Lauf fast immer am Start waren. Den Jugendpokal der Stadt Hann. Münden für Jugendliche bis 16 Jahre übergab Bürgermeister Harald Wegener an den OLV Uslar (83 angelaufene Posten), die damit die TG Münden und den OSC Kassel auf die Plätze zwei und drei verwiesen. Der Mannschafts-Pokal ging auch diesmal wieder an Abonnenment-Sieger OSC Kassel, der es mit Bojan Blumenstein, Yannic Lippross und Sabine Rothaug auf 13 Punkte brachte. Zweiter wurde hier der SC Helsa vor dem OSC Kassel II und dem OLV Uslar. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.