Über 5000 Meter 

Florian Orth aus Treysa schafft die Norm für Olympia

Florian Orth

Kassel. Florian Orth kann für Rio de Janeiro planen. Der Leichtathlet aus Treysa, der für Regensburg startet, hat über 5000 Meter die Norm für die Olympischen Spiele geknackt.

Florian Orth hat das Tor für die Olympischen Spiele weit aufgestoßen. Beim IFAM-Meeting im belgischen Oordegem steigerte der Zahnarzt aus Treysa als Zweiter über 5000 Meter seine Jahres-Bestzeit um fast 18 Sekunden auf 13:23,67 Minuten und blieb damit unter der Norm von 13:25,00, die für einen Start in Rio de Janeiro gefordert ist.

Das Rennen gewann der aus Eritrea stammende und für Norwegen startende Awet Nftalem Kibrat in 13:22,90 Minuten. Orth (26) ist der bisher einzige Athlet im DLV, der auf dieser Strecke die Olympia-Norm erfüllt hat. (zct)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.