Luis Andre verbessert Rekord

Kreis-Hallen-Meisterschaft U 14: Josephine Otto ist das größte Talent

Starke Leistung: Josephine Otto (TB) gewann mehrere Wettkämpfe der W 13. Foto: Schattner

Melsungen. Luis Andre (MT) erzielte die Top-Leistung der Jungen bei der Kreis-Hallen-Meisterschaft der Leichtathleten U 14 in der Stadtsporthalle in Melsungen. 

Bei seinem ersten Wettkampf in der M 13 steigerte sich der 1,80 m große Gesamtschüler mit der Drei-Kilo-Kugel auf 15,18 m und verbesserte damit auf Anhieb den zwölf Jahre alten Kreis-Rekord von Yannick Appel (TSV Spangenberg) um 34 Zentimeter. Diese Weite ist laut Leichtathletik-Datenbank mit deutlichem Vorsprung vor Samuel Wolter (SSV Perleberg/11,83 m) aktuell die Spitzen-Position im DLV.

Weitere Talente wachsen heran. Unter drei Siegen von Kilian Krah (MT) in der M 13 ragen 4,59 m im Weitsprung heraus. Überall dort wo ein langer Atem verlangt wird, da sind die jungen Leute des TSV Geimar zur Stelle. In 2:13,80 Minuten hatte Marvin Broetsch über fünf Runden die größte Puste. Den Namen von Marcel Al-Batat (TSV Remsfeld/M 12) wird man sich ebenfalls merken müssen. In 7,74 Sekunden durchflitze der Spross eines Irakers und einer Polin am schnellsten die 50 Meter und schwang sich im Hochsprung als einziger über 1,43 m.

In 1:19,40 Minuten wiederholte die Startgemeinschaft Schwalm-Eder mit Antonia Berneburg (Mädchen sind einer Jungen-Staffel erlaubt) sowie mit David Kildau, Justin Enis und Marcel Al-Batat ihren Vorjahressieg über viermal eine Runde. Mit drei Erfolgen in der M 11 machte Hannes Blank (TSV Jahn Gensungen) mit Nachdruck auf sich aufmerksam.

MT holt meiste Titel

Josephine Otto (TuSpo Borken) ist das größte Talent der Mädchen. 7,45 Sekunden der von Manfred Heinz trainierten CJD-Schülerin aus Bad Zwesten über 50 Meter der W 13 wurden in diesem Winter lediglich von elf Nachwuchs-Athletinnen im DLV unterboten. Mit einer schnellen Schlussrunde stellte die HLV-Dritte im Block Lauf mit weiterhin Alina Opfer, Emily Mette und Leone Harle in 1:18,70 Minuten den Sieg der StG Schwalm-Eder über viermal eine Runde der weiblichen U 14 sicher und landete mit 4,59 m auch den weitesten Flug in die Weitsprunggrube. In 1:59,80 Minuten imponierte Sophia Fröhlich (TB) über vier Runden.

Im Weitsprung geben mit Lilly-Katharina Siebert (TSV Spangenberg/4,05 m) sowie mit Lena Augustin (JG/3,77 m) die Töchter vormaliger Leistungssportler den Ton an. Wie bei den „Großen“ stellte die MT mit zehn Titeln vor dem TSV Remsfeld (8) und dem TSV Jahn Gensungen (7) die erfolgreichste Formation. Foto: zct/nh

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.