Wolfhager stark im Ballwurf und Weitsprung bei Hessischen Meisterschaften des Turnverbandes

Paul Steinmetz gewinnt Bronzemedaille

Paul Steinmetz

Sulzbach. Mit starken Leistungen setzten sich die Nachwuchstalente des VfL Wolfhagen bei den Hessischen Meisterschaften des Turnverbandes im leichtathletischen Mehrkampf in Szene.

Neben vorderen Platzierungen in der Meisterschaftswertung ging es bei dem Wettkampf in Sulzbach auch um Qualifikationsnormen für das Deutsche Turnfest in Berlin im nächsten Jahr und die Deutschen Meisterschaften in Bruchsal.

Paul Steinmetz erreichte mit zwei persönlichen Bestleistungen im Ballwurf und im Weitsprung eine Dreikampfwertung von 20,92 Punkten und holte damit die Bronzemedaille. Den Ball warf er mit einer Steigerung um sieben Meter erstmals über die 30-Meter-Marke. Im Weitsprung setzte er im letzten Versuch tolle 3,60 Meter in die Sandgrube.

In der W11 überzeugte Malena Siebert mit 33,06 Punkten. Sie freute sich vor allem, den harten 1000-Meter-Lauf überstanden zu haben und damit die noch fehlende Leistung für die Turnfestteilnahme erfüllt zu haben. Aus ihren Einzelergebnissen ist der Schleuderballwurf mit 22,01 Metern hervorzuheben.

Mit 45,65 Punkten im Fünfkampf der U16 blieb Lisa Fuhr als Siebte klar über der geforderten Qualifikationsnorm von 44,0 Punkten. Sie sammelte die meisten Punkte im Weitsprung mit 4,42 Metern, im Schleuderballwurf mit 30,97 Metern und mit starken 8,03 Metern im Kugelstoß.

Bei den ebenfalls in Sulzbach ausgetragenen Einzelmeisterschaften im Schleuderballwurf war sie sogar noch besser drauf und knackte mit 33,04 Metern auf Rang fünf auch hier die Normen für Bruchsal und Berlin. Celina Weiershäuser wurde 14. im Fünfkampf der U16 und schaffte es im Schleuderballwurf als Neunte in die Top Ten. Ihre 31,65 Meter mit dem Ball bedeuten ebenfalls die begehrte Normerfüllung. „Das war der Lohn für den besonderen Trainingsfleiß der letzten Wochen“, lobte Trainerin Ulrike Kleinschmidt. Vera Schaub absolvierte ihren ersten Fünfkampf und kämpfte sich trotz Achillessehnenproblem als 16. durch.

Auch das Gesamtfazit von Kleinschmidt fiel positiv aus. „Ich bin auf alle Sportler sehr stolz. Unser Training hat sich ausgezahlt.“ (zah) Foto:  nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.