Philipp Stuckhardt holt die Vizemeisterschaft

Bot der fast 30 Jahre jüngeren Konkurrenz prächtig Paroli: Martin Triebstein. Foto: Görlitz/nh

Kassel. Zwei Wochen vor den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Kasseler Auestadion fanden dort die Hessenmeisterschaften der Aktiven und U 18 statt.

Mit zwei Vizemeisterschaften durch Philipp Stuckhardt im 5000-Meter-Lauf der Männer und Luca Kunkel im Dreisprung der U 18 sowie drei Urkundenplätzen vertrat die LGA Rotenburg-Bebra die Region wieder einmal sehr gut. Außerdem stellte Martin Triebstein im Dreisprung der M 45 einen Hessenrekord auf.

Die 5000 Meter waren ein sehr schnelles Rennen unter Flutlicht. Jens Nerkamp (PSV Grün-Weiß Kassel) nahm den Lauf als Zwischenstation zur Europameisterschaft, wo er erstmals für Deutschland im Halbmarathon starten wird. Er legte mit 2:50 Minuten über 1000 Meter ein zügiges Anfangstempo vor und hatte Benjamin Stalf (SV Dortelweil) und Philipp Stuckhardt im Schlepptau. Während Nerkamp sich allmählich löste, blieb der Kohlhausener konsequent hinter Stalf, dem Hessenmeister über 10000 Meter. Auf der Zielgeraden der vorletzten Runde sprintete Stuckhardt an seinem Konkurrenten vorbei, musste sich aber noch zweimal gegen den immer wieder angreifenden Dortelweiler zur Wehr setzen. Mit 15:17,99 Minuten kam er Stuckhardt zu seiner dritten hessischen Vizemeisterschaft in diesem Jahr.

Rico Keidel lief einige Runden gemeinsam mit dem Melsunger Lorenz Funck, konnte ihm dann aber auf den letzten beiden Kilometern nicht mehr folgen. Mit 16:50,85 Minuten lief er als Achter durch das Ziel.

Mit Martin Triebstein startete ein weiterer Athlet der LGA in der Männerklasse. Gegen die bis zu 30 Jahre jüngere Konkurrenz lieferte der Studienrat einen tollen Wettkampf. Im fünften Durchgang übertraf er mit 13,22 Metern wieder einmal die 13-Meter-Marke. Im letzten Versuch steigerte er sich dann noch auf 13,41 Meter, womit er seinen eigenen drei Jahre alten Hessenrekord um zwei Zentimeter steigerte. In einer der hochwertigsten Konkurrenzen der vergangenen Jahre belegte er den sechsten Rang.

In der Frauenklasse hatte die LGA mit Antonia Schell und Christina Schuchhardt zwei Sprinterinnen über 200 Meter am Start. Antonia gehört erst im ersten Jahr der U 20 an und wurde hochgemeldet. Bereits im Vorlauf musste sie alles geben. Dabei steigerte sie sich als Zweite noch einmal um 29 Hundertstelsekunden auf hervorragende 25,35 Sekunden. Im Finale bestätigte sie als Fünfte unter der hessischen Frauenelite mit 25,41 noch einmal diese Leistung. Christina Schuchhardt steigerte sich als Sechste ihres Vorlauf auf die neue Saisonbestleistung von 27,36. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.