14 Top-Talente und 15 Meisterschaften

Positive Bilanz beim Schwalm-Eder-Kreistag der Leichtathleten

+
Ehrungen beim Kreistag in Zennern: (von links) Kreis-Vorsitzender Joachim Bauer, Leo Sommerlade, Lasse Gundlach, Vivian Groppe, Luise Zieba, Kreis- Sportwart Karlo Seck und HLV-Vize Erich Schneider. 

Eine positive Bilanz zogen die heimischen Leichtathleten beim Kreistag im Dorfgemeinschaftshaus in Zennern. Für den von Anette Römer vorgestellten SC Zennern war es die Auftaktveranstaltung der diesjährigen 100-Jahr-Feiern.

„Unsere Athleten haben den Schwalm-Eder-Kreis bis hin zu Deutschen Meisterschaften und Süddeutschen Titelkämpfen mit Medaillenrängen und Endkampf-Platzierungen würdig vertreten“, sagte Kreis-Vorsitzender Joachim Bauer (Schwalmstadt) nicht ohne Stolz. Bei 32 Veranstaltungen waren mehr als 4000 Starter auf den Beinen. Mehr als 50 Platzierungen in der Deutschen Bestenliste, 14 Talente in den Kadern des Deutschen- und des Hessischen Leichtathletik-Verbandes sowie 15 Landes-Meisterschaften spiegeln das Leistungsbild der heimischen Athleten wider.

Der Sieg von Jutta Pfannkuche (MT) im Hochsprung der W 60 bei der Senioren-EM in Venedig, die DLV-Meisterwimpel von Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) im Speerwerfen und im Fünfkampf der M 70 sowie die Deutschen Vize-Meisterschaften von Luise Zieba (MT) und Joachim Bauer (LTV Neukirchen) waren die herausragenden Platzierungen im Seniorenbereich.

Lob für Remsfeld und Treysa

In seinem Jahresbericht rief Vorsitzender Bauer die Delegierten der Vereine zur Motivierung junger Leute für die Kampfrichter-Ausbildung auf und lobte hier insbesondere die Anstrengungen der Vereine TSV Remsfeld und ESV Jahn Treysa zur Gewinnung junger Trainer für die Nachwuchsarbeit. Vor dem Hintergrund rassistischer Vorfälle beim Fußball-Pokalspiel Schalke 04 gegen Hertha BSC Berlin betonte Bauer die seit Jahrzehnten konsequent und beispielhaft gelebte Integration im Kreis.

Mehr Wettkämpfe für die Hammerwerfer forderte deren Sprecher Christian Gundlach: „Wir haben ein halbes Dutzend Top-Athleten unter den besten Zehn im DLV und müssen bei lediglich einem Wettkampf im Jahr weite Fahrten auf uns nehmen“.

Von einer neuen Ära sprach HLV-Vize Erich Schneider (Dornburg) durch den Wechsel der Präsidentschaft von Anja Wolf-Blanke (Alsfeld) zu Klaus Schuder (Neu-Isenburg) und lenkte den Blick auf die Leichtathletik-DM im kommenden Jahr im Auestadion in Kassel.

Beifall gab es für Lothar Schattner (Wabern) als ihm Schneider sowie Hannelore Herrmann (Söhrewald) die Urkunde zu der beim Verbandstag in Wetzlar verliehenen Ehren-Mitgliedschaft im Hessischen Leichtathletik-Verband überreichten.

Schnell abgehandelt waren die Regularien und mit Simone Kistner-Burghold (TSV Geismar) eine neue Kassenprüferin gefunden.

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.