PSV-Athletin Susanne Kraus schafft Qualifikation für World Toughest Mudder

+
Tough Mudder-Wettbewerb

Kassel. Susanne Kraus ist die wohl "härteste" Athletin des PSV Grün-Weiß Kassel. Nur drei Wochen nach ihrem zweiten Platz bei den Deutschen Marathon-Polizeimeisterschaften in Hamburg ging es für Kraus bereits zur Qualifikation für den World Toughest Mudder (WTM) in Las Vegas.

Im britischen Grantham musste die Dritte der Deutschen 100-km-Meisterschaft 2016 beim Europe's Toughest Mudder in acht Stunden mindestens 25 Meilen schaffen. Insgesamt gingen bei diesem Nachtrennen mit Startzeit um Mitternacht etwa 800 Teilnehmer an den Start, darunter 100 Frauen.

Die Strecke wurde mit jeder Runde weicher, schwerer und tiefer vom Geläuf. Pro Runde waren 20 bis 22 Hindernisse zu absolvieren, die man schaffen musste, um nicht disqualifiziert zu werden. Dazu kamen noch fünf bis sechs Hindernisse, bei denen man Strafrunden laufen musste, wenn diese nicht geschafft wurden - teilweise mit Sandsäcken.

Susanne Kraus war mit ihrem Hindernisteam von GETTING TOUGH am Start, das sich aus Läufern aus ganz Deutschland zusammensetzt - der erste Hindernisverein Deutschlands und wohl europaweit das beste Amateurteam, das es zurzeit gibt.

Sie startete gut ins Rennen, überholte Mitfavoritin Sara Knight, die bereits zwei Acht-Stunden-Toughest Mudder in diesem Jahr gelaufen war. Ab Runde vier wurde es auch für die Ausdauerspezialistin hart, das Wetter wurde schlechter, die Hindernisse kosteten immer mehr Kraft und der Boden wurde weicher. Dazu kam die eine oder andere Strafrunde.

In der letzten Runde wurde es dann sehr kalt. "Da bin ich fast gestorben", schildert Kraus, "aber aufgeben ist für mich keine Option." Die Polizeibeamtin rettete sich dank des auf den ersten Meilen erlaufenen Vorsprung auf Sara Knight über die letzten fünf Meilen und kam nach acht Stunden als erste Frau ins Ziel. Damit gelang ihr die Qualifikation für den WTM im November in Las Vegas, den sie im letzten Jahr als Zweite beenden konnte.

Zuvor aber wird Kraus noch beim EAM Kassel Marathon an den Start gehen. Und möchte auf der schnellen Strecke die zwei Sekunden schneller sein, die in Hamburg noch zur Drei-Stunden-Marke fehlten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.