Fuchs gewinnt Kurzstrecke

Rekord beim Dorflauf in Niedermeiser: 100 Sportler mehr als im Vorjahr

+
Von Anfang an vorne: Über fünf Kilometer waren (von links) Benjamin Hartmann (336), Max Fuchs (171), Noah Heinemann (300), Rene Persch (302), Martin Herbold (343), Simon Schneider (166), Darius Kreber (360) auch später unter den Besten.

Niedermeiser. „Mit 524 Läufern im Ziel fast 100 Sportler mehr als im Vorjahr“, sagte ein zufriedener Vorsitzender Peter Surmann nach dem 4. Dorflauf des TSV Niedermeiser, der gleichzeitig für den Nordhessencup und den Reinhardswald Lauf- und Walkingcup gewertet wurde.

Damit gab es im Nordhessencup schon den vierten Teilnehmerrekord im siebten Lauf und die Spendenaktion für das Netzwerk „Jumpers - Jugend mit Perspektive“ läuft bestens an. Für diese Aktion zahlen die verschiedenen Cup-Sponsoren pro gelaufenen Kilometer zehn Cent und nach Niedermeiser ist die Summe schon auf fast 3700 Euro angewachsen.

Aus Sicht der Kreisvereine ragte der Gesamtsieg von Max Fuchs (SC Espenau) über 5 Kilometer heraus. „Das Feld war stark besetzt. Daher wollte ich von Anfang an aufs Tempo drücken“, erklärte Fuchs (16:43) seine Erfolgstaktik und entthronte den Titelverteidiger Darius Kreber (TSV Breuna; 17:03). Nun legt Spitzenreiter Fuchs wegen der Studenten-DM eine zweiwöchige Pause ein.

Als Sechster und Sieger der Jugend U 18 trumpfte Simon Schneider (TSV Niedermeiser) in 17:23 Minuten bei seinem Heimspiel auf. „Ich wäre gerne schneller gewesen. Doch ich hatte die Woche ein schweres Trainingsprogramm. Mein Ziel sind die Deutschen Jugend-Meisterschaften anfang August in Ulm“, sagte Schneider und will sich gleich über drei Strecken (800, 1500 und 2000 Meter Hindernis) qualifizieren.

Im 10-Kilometer-Lauf gelang Felix Kaiser (PSV GW Kassel; 34:43) vor Steffen Meinecke (LG Vellmar; 36:28) und Oliver Degenhardt (WVC Kassel; 38:20) die Titelverteidigung. Auf den beiden Laufrunden war Nico Rüddenklau (Feuerwehr Ersen; 43:43) der stärkste Läufer für die Kreisvereine. Auch Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg; 43:13) wiederholte den Triumph vom Vorjahr gegen Teamkollegin Anja Huth (43:44) und der Holzhäuserin Ute Schauenburg (TSV Niederelsungen; 44:48). Die W 45-Zweite Martina Knobel (LT Hofgeismar; 49:00) war die beste Läuferin für die Kreisvereine.

Über 21 Kilometer war erwartungsgemäß Michael Fiess (TSV Vaake; 1:27:34) beim Sieg in der Altersklasse M 50 der schnellste aus dem Kreis. Von den Frauen traute sich nur Susanne Lensky (LT Hofgeismar; 2:05:12) die Langstrecke zu. Die beiden Gesamtsieger Timo Pippart (Eschweger TSV; 1:19:27) und Christine Ehrig (TSG Schlitz; 1:38:54) feierten ihre Premieren-Siege in Niedermeiser.

Über 1000 Meter gelang Lotta Schröder (TSV Deisel; 3:50) mit dem knappen Sieg in der U 10 gegen Sarah Griese (LG Kaufungen) der einzige Medaillenerfolg für die einheimischen Talente.

Bei den „Minis“ der Jahrgänge 2010 und jünger über 400 Meter lief Ida Sprecher (TSG Hofgeismar) mit 1:58 Minuten die drittschnellste Zeit. Hannes Ebner (TSG Hofgeismar; 1:55) schaffte hinter zwei Jungen aus Niederelsungen und einem aus Zierenberg den 4. Platz.

Als Moderator informierte der frühere Marathon-Bundestrainer Winfried Aufenanger die zahlreichen Zuschauer im Start- und Zielbereich über Läufer und Zwischenstände. (zxb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.