Rotenburger Strandfestlauf lässt Raum für Spaß und Rekorde

Dieses Bild lässt keine Zweifel aufkommen: Beim Teamlauf steht ganz eindeutig der Spaß im Vordergrund - für die Aktiven und die Zuschauer. Foto: Walger

Rotenburg. Die fünfte Auflage dieser Veranstaltung wird am Freitag ab 17.45 Uhr wieder buntes Leben in die Stadt bringen.

Zum fünften Mal fällt am Freitag der Startschuss zum Rotenburger Strandfestlauf. Zu diesem lädt der LC Marathon (LCM) Rotenburg alle Läuferinnen und Läufer aus der Region herzlich ein. Und natürlich sind dem Veranstalter auch die Walker wieder willkommen.

Seit der ersten Auflage des Citylaufs im Jahr 2013 stehen der Spaß an der Bewegung und damit der Breitensport im Vordergrund. Auch das Geburtsdatum spielt keine Rolle. Für alle Altersgruppen ab vier Jahren aufwärts gibt es passende Angebote. Der bislang älteste Teilnehmer war stolze 85.

Im vergangenen Jahr waren mit 520 Teilnehmern so viele wie noch nie gekommen, um durch die Rotenburger Innenstadt zu laufen. Auch diesmal rechnet der LC Marathon wieder mit einer großen Beteiligung. Die Leistungssportler unter den Startern können auf der völlig flachen, amtlich vermessenen Strecke wieder auf Bestzeiten-Jagd gehen.

Vier Rekordhalter

Zwei Athleten heimischer Vereine, Philipp Stuckhardt (LG Alheimer) und Antje Dürnfelder (SV Osterbach) haben im Vorjahr die Streckenrekorde über fünf Kilometer auf 16:43 beziehungsweise 19:56 Minuten verbessert. Über die doppelte Distanz haben bislang stets die Läufer des PSV Grün-Weiß Kassel die Rennen dominiert. Hier stehen beachtliche 32:00 Minuten von Jens Nerkamp und 37:20 Minuten von Anna Reuter als Bestleistungen zu Buche.

Sein besonderes Flair bezieht der Strandfestlauf dadurch, dass eine Stunde vor Beginn die Innenstadt für den Verkehr gesperrt wird, damit die Sportler ungehindert ihre Runden drehen können und sich auch die vielen Zuschauer an der Strecke frei bewegen und verteilen können. Außerdem liegen Start- und Zielbereich mitten auf dem Marktplatz. Dort sorgen Profis für Stimmung im Publikum.

Wenn Promis schwitzen

Der Auftakt um 17.45 Uhr ist den so genannten Promis vorbehalten. Die brauchen nicht so wahnsinnig viel Kondition, denn sie müssen wie eine Viertelstunde später die Bambini (bis 7 Jahre) nur eine kleine, 650 Meter kurze Runde rund ums Rathaus bewältigen. Die Bambini zahlen kein Startgeld. Bei ihnen werden auch keine Zeiten gestoppt.

Schülerinnen und Schüler ab acht Jahre laufen zwei Runden, insgesamt also 1,3 Kilometer. Für sie geht es schon um Zeiten und Plätze. Hier werden wieder die drei Schulklassen oder Vereine mit den meisten Teilnehmern mit Sachpreisen ausgezeichnet. Eine gemeinsame Anmeldung der Gruppenmitglieder ist deshalb angeraten.

Die Läufer und Walker, die fünf Kilometer in Angriff nehmen, gehen zweimal auf eine flache 2,5 Kilometer ,ange Runde. Die Starter über zehn Kilometer müssen diese viermal hinter sich bringen. Dabei ist jedes Mal der Marktplatz zu überqueren, wo Aktive und Zuschauer bewirtet werden.

Zum stimmungsvollen Höhepunkt soll wieder der Team-Lauf werden. Die vier oder fünf Mitglieder jedes Teams müssen die fünf Kilometer ins Ziel gemeinsam laufen. Der Spaß und das Gemeinschaftserlebnis haben hier Vorrang - egal, ob Firmen, Behörden, Klubs, Familien oder Freunde eine Mannschaft bilden.

Günstigere Voranmeldungen sind bis zum morgigen Mittwochabend unter www.strandfestlauf.de möglich. Auf dieser Internetseite finden Sie auch die genauen Startzeiten. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.