Wildunger Leichtathletin holt zwei Landestitel und knackt uralte Nordhessen-Rekorde

Schäfers Auftakt mit Doppelsieg

Carolin Klupsch

HANAU. Gelungener Saisonstart für Leichtathletin Carolin Schäfer vom TV Friedrichstein: Die nach sieben Jahren bei der LGE Frankfurt zu ihrem Stammverein nach Bad Wildungen zurückgekehrte Siebenkämpferin war am zweiten Tag der Hessischen Hallen-Meisterschaft in Hanau über 60 Meter Hürden eine Klasse für sich und verbesserte in 8,50 s den vor 24 Jahren von Sandra Barchfeld (LG Baunatal) dort aufgestellten nordhessischen Rekord um sieben Hundertstelsekunden.

Auch die noch zur U 20 zählende Carolin Klupsch (SSC Vellmar) erreichte nach 9,07 s im Vorlauf das Finale der Hürdensprinterinnen und wurde Fünfte in 9,18 Sekunden.

Zwei Stunden später gewann Carolin Schäfer im Hochsprung den zweiten Meisterwimpel – erneut mit nordhessischem Rekord. Im dritten Versuch überquerte die EM-Vierte im Siebenkampf 1,79 m und steigerte die 33 Jahre (!) alte Markierung von Annette Harnack (TV Sontra) um zwei Zentimeter. „Großartiger Halleneinstieg! Mit beiden Leistungen bin ich mehr als zufrieden“, war von Schäfer auf Facebook zu lesen.

Im Hochsprung zählt Klupsch ebenfalls zur Elite in Hessen und verpasste als Vierte mit 1,67 m im Duell mit der höhengleichen Verena Reuel (Rendel) Bronze lediglich aufgrund der Fehlversuchsregel.

Gut lief es auch über 4 x 200 Meter der Frauen. In 1:48,78 Minuten erkämpfte das Staffel-Quartett der LG Alheimer mit Antonia Schell, Aline Dick, Gesine Sichler und Christina Schuchardt hinter der LG Eintracht Frankfurt und der LG Friedberg-Fauerbach den Bronzerang. Als Vierte in 1:51,89 min freute sich das Quartett des GSV Eintracht Baunatal mit Janina Edenhofner, Katharina Strack, Kira Werner und Selina Pohl.

Sven Eichel (SSC Vellmar) avancierte zum erfolgreichsten Akteur der Männer und holte sich einen Tag nach seinem dritten Rang im Weitsprung (6,99 m) auch im Dreisprung mit 13,56 m die bronzene Plakette ab.

Nur wenig Glanz verbreitete dagegen die nordhessische Jugend U 18 am zweiten Tag. Platz vier von Martin Mertens (TSV Twiste) mit 12,17 m im Dreisprung sowie der siebte Rang von Antonia Schell (LG Alheimer) in 27,70 Sekunden über 200 Meter waren die besten Resultate. (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.