Nordhessische Crossmeisterschaft: LGR und LAG diesmal nur mit drei Titeln

Schneider läuft allen davon

Einsame Klasse: Über 2000 Meter war Simon Schneider bei den nordhessischen Crossmeisterschaften in seiner Altersklasse einsame Spitze. Foto: M. Berger

Baunatal. Mit drei Titeln und zwei Vize-Titeln in den Einzelwertungen konnten die LG Reinhardswald und LAG Wesertal bei den Nordhessischen Crosslauf-Meisterschaften in Baunatal nicht an das erfolgreiche Abschneiden der vergangenen Jahre anknüpfen.

Einen Medaillengewinn in den Mannschaftswertungen erreichten die beiden Startgemeinschaften zum Abschluss der Cross-Saison nicht.

Seiner Favoritenrolle wurde Simon Schneider (TSV Niedermeiser) im 2000 Meter-Lauf der M 14 vollauf gerecht. Schneider blieb bei seinem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg über zwei kleine Runden am Waldsportplatz in Rengershausen als einziger Läufer mit 6:45 Minuten unter sieben Minuten. Da hatten Philipp Hennemuth (SSC Bad Sooden-Allendorf; 7:01) und Karl Löber (TSV Niederelsungen; 7:30) deutlich das Nachsehen gegen dreifachen Hessischen Vize-Meister 2015, der nun Ende April dem Duell gegen Sasha Müller (SSC Hanau-Rodenbach) über 3000 Meter bei den Landesmeisterschaften entgegen fiebert.

Einen überraschend starken Lauf zeigte Bastian Mrochen (TSG Hofgeismar) in der M 13 hinter dem erwarteten Sieger Noah Heinemann (TSV Niederelsungen; 7:01) als Vize-Meister in 7:25 Minuten und verdrängte dabei den höher eingeschätzten Lokalmatador Tarek Ün (GSV Eintracht Baunatal; 7:38) klar auf den Bronzerang. In der M 15 musste sich Florian Oberhofer (TSV Udenhausen; 7:29) nach hartem Kampf auf der Zielgeraden nur um eine Sekunde gegen Marvin Knaust (MT Melsungen) geschlagen geben.

Die Krönung zum Finale blieb Maren Engelberts (TSV Udenhausen; 4:11) über 1000 Meter verwehrt. Nach den vier Erfolgen in der W 11 im Crosscup waren drei Mädchen aus Bad Sooden-Allendorf, Goddelsheim und der LG Eder, die bislang nicht am Crosscup teilgenommen hatten, schneller als die schon feststehende Gesamtsiegerin.

Bei ihrem ersten Meisterschaftsstart gelang Jule Morchen (TSG Hofgeismar) mit dem Titel in der W 10 gleich der große Wurf. Nach 1000 Meter lief Morchen mit 4:18 Minuten gegen 13 Konkurrentinnen auf die oberste Stufe vom Podium und machte nach Engelberts den zweiten Gesamtsieg der fünf Rennen zählenden Querfeldein-Serie perfekt.

Der Wesertaler Vorsitzende Michael Fiess (TSV Vaake) holte das einzige Edelmetall für die Senioren-Kreisauswahl. Auf der 7500 Meter-Langstrecke kontrollierte Fiess über die sechs Runden jederzeit die M 45 hielt die Gegner aus Obervorschütz und Wolfhagen um über eine Minute in Schach. Die zwei Wesertaler Teams blieben ohne Edelmetall. Die Mädchen U 12 freuten sich bei der Meisterschaftspremiere über den 5. Platz vor den beiden Trios vom KSV Baunatal und GSV Eintracht Baunatal. Das Trio über 1000 Meter bildeten die Zwilling Greta und Jette Rettberg sowie Paula Breier (alle TSV Vaake).

Das Team der M 50/55 führte Jürgen Helm (VfL Veckerhagen) als Vierter der M 50 über 5000 Meter an und belegte diesen Rang auch mit Wolfgang Rüdiger (LT Hofgeismar) und Frank-Michael Sauerland (TSG Bad Karlshafen). (zxb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.