Nach neun Vizemeisterschaften ist 800-Meter-Läufer nun Landesmeister der U18

Schneider läuft endlich zu Gold

Endlich Gold: Bei den Hessischen U18-Meisterschafte zahlten sich die vielen Trainingsstunden von 800-Meter-Läufer Simon Schneider mit Trainer Mustafa Hallal endlich aus. Er holte Gold in 1:58,45 Minuten. Foto: zah

Gelnhausen. Endlich geschafft - nach neun Vizemeisterschaften in den letzten drei Jahren strahlte Silberjunge Simon Schneider (LG Reinhardswald/TSV Niedermeiser) bei den Hessischen U18-Meisterschaften in Gelnhausen zum ersten Mal im Goldglanz. Im 800-Meter-Lauf wurde Schneider der Favoritenrolle vollauf gerecht und gewann den begehrten Meisterwimpel in 1:58,45 Minuten.

Wie mit Trainer Mustafa Hallal (TSG Hofgeismar) im Vorfeld abgesprochen hielt sich Schneider bis zur 400-Meter-Marke an Position zwei hinter Mitfavorit Niklas Schwesig (LG Wetzlar). Auf den nächsten hundert Metern zog er langsam das Tempo an um dann bei 500 Metern überfallartig nach vorn zu schießen. Schwesig konnte nicht folgen und Schneider hatte schnell 20 Meter Vorsprung. Auf der Zielgeraden gab es noch einmal einen kurzen Blick zurück, um ganz sicher zu sein, dass es wirklich mit dem lang ersehnten Titel klappen würde und dann konnte Schneider die letzten Meter in vollen Zügen genießen.

Jetzt steht in den nächsten Trainingswochen der Feinschliff für die Deutschen U18-Meisterschaften Anfang August in Ulm an.

Die in der U16 mit Medaillen dekorierten LGR-Stabhochspringerinnen Jessica Grimm (TSG Hofgeismar) und Anna-Sophie Kramm (TSV Udenhausen) behaupteten sich auch in der U18 in der Landesspitze. Diesmal hatte Grimm wieder die Nase vorn im Zweikampf mit Vereinskameradin Kramm und wurde Vierte mit 2,85 Metern. Kramm belegte Rang fünf mit 2,75 Metern.

Für Lea-Marie Reiß (SV Trendelburg) lief es diesmal nicht ganz so gut. Eine Woche nach Platz fünf in der U20 blieb sie im U18-Rennen eine knappe Sekunde über ihrer Bestzeit und wurde in 73,78 Sekunden Sechste über 400-Meter-Hürden.

Luca Gärtner (SV Espenau) erreichte als Vorlaufdritter über 100 Meter in 11,78 Sekunden überraschend den Zwischenlauf, musste dort aber verletzt aufgeben. Dennoch war er mit der persönlichen Bestzeit hochzufrieden.

Die eigentlich gemeldeten 800-Meter-Läufer Bastian Mrochen und Zoe Dolstra (beide TSG Hofgeismar) verzichteten wegen schulischer Verpflichtungen auf einen Start und konzentrieren sich auf die Vorbereitung auf die Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften am kommenden Wochenende in Lage. (zah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.