„Ich kann es gar nicht mehr abwarten“

Siebenkämpferin Vanessa Grimm aus Hofgeismar freut sich auf ihre Olympia-Teilnahme in Tokio

Bald geht es nach Tokio: Die Siebenkämpferin Vanessa Grimm hat sich über die Weltrangliste für die Olympischen Spiele qualifiziert.
+
Bald geht es nach Tokio: Die Siebenkämpferin Vanessa Grimm hat sich über die Weltrangliste für die Olympischen Spiele qualifiziert.

Die Siebenkämpferin Vanessa Grimm aus Hofgeismar hat sich für Olympia qualifiziert. Damit geht für sie ein Traum in Erfüllung.

Kassel – „Ich kann es noch gar nicht richtig fassen“, sagt Siebenkämpferin Vanessa Grimm aus Hofgeismar. Schon von klein auf träumte sie von einer Teilnahme bei den Olympischen Spielen, und jetzt wird der langersehnte Traum endlich wahr: Die 24-Jährige hat sich über die Weltrangliste qualifiziert.

Dabei hatte Grimm zunächst einmal die Olympischen Spiele 2024 in Paris ins Visier genommen. Dass es jetzt aber doch schon für Tokio reicht, „ist einfach unbegreiflich, aber wunderschön“. Bereits als Kind hatte sie sich ausgemalt, an Olympia teilzunehmen. „Das habe ich schon in Freundebücher geschrieben.“

Dabei war Olympia vor der Saison zunächst nur ein Traum und noch kein Ziel. Doch das änderte sich nach ihren erstaunlichen Leistungen bei den Wettkämpfen in Götzis und Ratingen. „Auf einmal war es möglich“, sagt Grimm. Daraufhin kämpfte sie für das Ticket nach Tokio.

Da sich die Siebenkämpferin nicht über die Norm qualifiziert hatte, musste sie nach ihrem letzten Wettkampf noch ein wenig zittern. Als sie ins Ziel kam, war ihr klar, dass der Lauf gut war: „Ich war mega-glücklich“. Doch trotzdem stand die Teilnahme noch nicht ganz fest.

„Ich habe dauernd auf dem Handy die Ergebnisse aktualisiert“, sagt die 24-Jährige. In der Woche nach dem Mehrkampf ging es dann erst mal für ein paar Tage zurück in die Heimat, um mit der Familie vorsichtig drauf anzustoßen. Denn: 100-prozentig sicher konnte sich Grimm noch nicht sein. Als die Liste dann endlich rauskam, „war die Erleichterung groß“. In Frankfurt wurde dann im größeren Kreis mit der Schwester und der besten Freundin, die für Grimm sogar eine Torte mit den olympischen Ringen gebacken hatte, angestoßen.

„Ich habe mir vorgenommen, dass ich in jeder Disziplin das Beste abrufe“, erklärt Grimm ihr Ziel für die Sommerspiele. Es wäre schön, wenn dabei eine Bestleistung dabei wäre, sagt sie. „Dann müsste eine Platzierung in der vorderen Hälfte möglich sein.“

Dass der Sport für Grimm mehr als ein Hobby ist, ist deutlich spürbar. „Ich freue mich auf jedes Training“, sagt sie. Durch die Sportfördergruppe der Polizei hat Grimm es geschafft, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. „Die Chance, sich mit der Welt messen zu können, ist mega cool. Und dass sich jetzt das gelohnt hat, was man in den letzten Jahren gemacht hat.“

Von allen Seiten bekommt die Siebenkämpferin nun viele Rückmeldungen und Glückwünsche. „Es ist schön zu wissen, dass man so viele Freunde hat, die sich mit einem zusammen freuen.“

Da voraussichtlich nur Zuschauer aus Japan bei den Sommerspielen erlaubt sind, wird ihre Familie das Geschehen von zuhause aus mitverfolgen. „Ich kann es gar nicht mehr abwarten, bis es losgeht“, sagt die 24-Jährige. Vor allem will sie die Atmosphäre bei dem größten sportlichen Ereignis auf der Welt genießen. „Ich freue mich mega darauf.“

Der Mehrkampf in Tokio findet für die Sportlerin am 4. und 5. August statt. Etwa zwei Wochen vorher gehe es bereits nach Japan, um sich an das Klima und die Zeitumstellung zu gewöhnen. 1,5 Wochen lang findet in Miyazaki, über 1000 Kilometer von Tokio entfernt, ein Trainingslager statt. „In Tokio direkt sind wir dann nur für den Wettkampf.“ (Samira Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.