Tom Sälzer und Sarah Rheidt im Fokus

Nordhessencup-Siegerehrung: Zwei gefeierte Neulinge

+
Ausgezeichnet: (hinten von links) Sarah Rheidt, Sandra Barborseck, Silke Altmann und Luise Zieba sowie (davor) Tom Sälzer, Martin Herbold, Timo Eschtruth und Max Fuchs.

Abschluss der 33. Saison im Volkslauf-Nordhessencup: Die Siegerehrung für eine der ältesten deutschen Lauf-Serien in der Baunataler Stadthalle war ein stimmungsvoller Abschied. 

Der machte den 400 anwesenden Sportlern gleichzeitig auch Appetit auf den Start der Serie in Eschwege im Jahr 2019. Die beiden Moderatoren Armin Hast und Thorben Weichgrebe verteilten 337 Pokalen und 1008 Medaillen.

Der Höhepunkt war die Ehrung der Gesamtsieger auf den Hauptstrecken. Hier standen zwei Neulinge über 10 Kilometer im Blickpunkt. Tom Sälzer (GSV Eintracht Baunatal) und Sarah Rheidt (LG Vellmar) feierten unerwartete Premierensiege. 

Sälzer entschied sich nach dem Auftakt bei den Nordhessischen Meisterschaften in Eschwege, die Serie durchzulaufen, und landete den großen Wurf. Rheidt hatte starke Konkurrentinnen und bezeichnete ihren Sieg als Überraschung. Nun möchte sie den Titel nächstes Jahr verteidigen.

Über 20 Kilometer punktete Timo Eschtruth (TV Breitenbach) am besten. Zum Erfolg zählt immer auch ein bisschen Glück und natürlich Durchhaltevermögen“, sagte der Routinier, der schon 2015 ganz oben stand. 

Auch der späte Einstieg wegen Beschwerden an der Achillessehne stoppte Silke Altmann (LC Marathon Rotenburg) auf dem Weg zum zwölfte Gesamterfolg nicht. Nach fast 30 Jahren beim LCM Rotenburg startet die fünffache Mutter ab der kommenden Saison für den neu gegründeten Verein Laufteam Rotenburg.

Martin Herbold (Tuspo Borken) musste in der Kombiwertung über die drei Strecken beim vierten Sieg in Folge schon einen neuen Punkterekord aufstellen. Erst beim Finale in Körle fiel die endgültige Entscheidung und Florian Engel (LG Vellmar) musste sich knapp geschlagen geben. 

Dagegen stand der Erfolg von Sandra Barborseck (TV Breitenbach) schon frühzeitig fest. „Der Strecken-Mix hat perfekt in meine Jahresplanung gepasst“, erklärte die vielfache Cup-Siegerin.

Für Luise Zieba (MT Melsungen) war die Serie eine Mischung aus Familienfest und Wettkampf. Die 5-Kilometer-Siegerin erinnerte sich an den Zielsprint in Melsungen mit Jolina Vaupel (TSV Geismar): „Nur einen halben Schritt war ich schneller“. 

Max Fuchs (LG Reinhardswald) dominierte die Kurzstrecke zum sechsten Mal hintereinander. Von acht Rennen gewann der Student sechs und strebt in Zukunft eine makellose Bilanz an.

Bei der Extra-Ehrung für langjährige Treue zum Cup stach diesmal Wolfgang Huth (LC Marathion Rotenburg) mit dem 30. Start heraus. Weitere elf Läufer bekamen Präsente für 15 und 20 absolvierte Serien. 

Von Marco Berger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.