Start-Ziel-Sieg des U18-Jugendlichen über 800 Meter bei den Hessischen Meisterschaften

Simon Schneider holt den Landestitel

Gold und Bronze: Die noch der U18 angehörenden Simon Schneider (vorn) und Bastian Mrochen setzten im vergangenen Jahr im Freien die Akzente. Jetzt glänzten sich auch bei der Hessischen Hallenmeisterschaft. Archiv-Foto: zah

Hanau Mit einem Paukenschlag eröffnete Simon Schneider (LG Reinhardswald/TSV Niedermeiser) die Meisterschaftssaison der Leichtathleten. In 1:58,30 Minuten stürmte der noch der U18 angehörende Athlet zum Hessischen Hallenmeistertitel über 800 Meter der männlichen Jugend U20.

Als Athlet mit der schnellsten Vorleistung nahm Schneider die Favoritenrolle gerne an und setzte sich vom Startschuss weg an die Spitze des Feldes. Im Lauf der vier Runden baute er seinen Vorsprung kontinuierlich aus und feierte am Ende einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg mit fast drei Sekunden Vorsprung auf Hannes Schäfer (TV Groß-Gerau).

„Das war eine ganz starke Vorstellung.“

Trainer Mustafa Halal

Die Norm für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften, die er beim Hallensportfest in Paderborn noch knapp verpasst hatte, unterbot Schneider diesmal deutlich um eine Sekunde. „Das war eine ganz starke Vorstellung von Simon. Bei den U18-Meisterschaften wird er sich jetzt auf die 1500 Meter konzentrieren, um eventuell auch auf dieser Strecke die DM-Norm zu knacken“, blickte Trainer Mustafa Hallal (TSG Hofgeismar) schon auf das nächste Wochenende.

Bronze für Morchen

Das Traumergebnis für die LG Reinhardswald perfekt machte Bastian Mrochen (TSG Hofgeismar). Der U16-Meister des Vorjahres behauptete sich gegenüber den bis zu drei Jahre älteren Konkurrenten in 2:01,80 Minuten auf einem hervorragenden dritten Platz. Dabei machte Mrochen noch den taktischen Fehler, dass er auf den ersten Runden versuchte, an seinem davonstürmenden Vereinskameraden Schneider dranzubleiben. Dem hohen Anfangstempo musste er auf der zweiten Hälfte dann etwas Tribut zollen, kämpfte sich aber auf den letzten Metern wieder auf den Bronzerang nach vorn.

Malkomes wird Fünfte

In Topform präsentierte sich auch Langsprinterin Larissa Malkomes (SV Trendelburg) im 300-Meter-Lauf der weiblichen Jugend W15. Sie steigerte ihre persönliche Bestmarke um über eine Sekunde von 45,56 auf 44,23 Sekunden und belegte Rang fünf. Zu Bronze fehlte weniger als eine halbe Sekunde.

Jakob überrascht als Vierte

Eine Überraschung war der vierte Platz von Janina Jakob (Fürstenwald, SSC Vellmar) im Kugelstoßen der weiblichen Jugend W14. Trotz Erkältung flog die drei Kilogramm schwere Kugel auf persönlich beste 9,67 Meter. Da sich im Lauf des Abends auch noch Fieber einstellte verzichtete Jakob auf die eigentlich geplanten Starts im Weitsprung und über die Hürden am zweiten Tag. (zah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.