Hessische Leichtathletik-Meisterschaft der U 16: Zwei Titel für Elias Steiner

Verteidigte seinen Titel im Hammerwerfen: Leo Sommerlade. Foto: Schattner

Gelnhausen. Elias Steiner (TSV Jahn Gensungen) und Jennifer Zuban (TSV Remsfeld) bleiben die heimischen Trumpfkarten der Schüler.

Bei der Hessischen Leichtathletik-Meisterschaft der U 16 in Gelnhausen gingen fünf der von den nordhessischen Nachwuchs-Athleten gewonnenen Titel in den Schwalm-Eder-Kreis.

Souverän marschierte Elias Steiner über Vorlauf und Zwischenlauf in das Finale über 100 Meter der M 15 und bewies in 11,41 Sekunden sowie mit zwei Meter Vorsprung seine Klasse. Nach kurzem Durchatmen stand bereits der erste Zeitlauf über 300 Meter an. In einem Sturmlauf riss der noch 14-Jährige Favorit Elias Goer (TSG Wieseck) aus allen Siegesträumen und steigerte mit neuem Kreis-Rekord die hessische Jahres-Bestleistung auf 37,14 Sekunden. Fast wäre dem König-Heinrich-Schüler in der Barbarossastadt der Hattrick gelungen. Im Weitsprung mit 6,17 m in Führung liegend übertraf ihn Frederic Kobusch (Wiesbadener LV) im letzten Versuch um zwei Zentimeter.

Als Vierter steigerte sich Luca Kunkel (Morschen/LGA) auf 6,07 m und schrammte auch im Speerwerfen als Vierter mit 40,20 m nur knapp am Edelmetall vorbei. Als Achter über 800 Meter gewann Marvin Knaust (MT) in 2:15,74 Minuten das nordhessische Duell gegen Dominik Daume (TV Friedrichstein) und revanchierte sich damit für seine Niederlage bei der Nordhessischen Schüler-Meisterschaft in Bad Sooden-Allendorf.

Besser machten es die Hammerwerfer. Aus einer gleichmäßigen Serie heraus wiederholte Leo Sommerlade (RE) mit 43,40 m (4 kg) seinen Sieg vom vergangenen Jahr und hätte mit jedem seiner sechs Würfe den Titel gewonnen. 32,10 m reichten Julian Hog (TSV Spangenberg) zum Sieg mit drei Meter Vorsprung in der M 14.

Über 100 Meter vorn: Jennifer Zuban. Foto: Schattner

Jennifer Zuban erweiterte ihre Trophäensammlung über 100 Meter der W 15. Doch es war eine knappe Sache: Ohne im Zwischenlauf aufzufallen, zog Lara Tornow (LG Odenwald) im Finale mit der Theodor-Heuss-Schülerin gleich. In 12,35 Sekunden wurden beide vom Zielgericht zu Siegerinnen erklärt und zählen zu den Top-Zehn auf Bundesebene. Die Vize-Meisterschaft über 80M Hürden mit einer Steigerung auf 12,25 Sekunden war für die schnelle Kreisstädterin eine erfreuliche Zugabe.(zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.