Junioren-Meisterschaft U23: Alter mit dem Speer top

Staffel mit Kreisrekord

Gruppenbild mit Olympiasiegerin: Das erfolgreiche Quartett der MT Melsungen (von links) Lynn Olson, Franziska Ebert, Rabea Pöppe und Katharina Wagner, das bei der deutschen Juniorenmeisterschaft den vierten Platz belegte, präsentiert sich auf unserem Foto zusammen mit Ulrike Meyfarth, die bei den Sommerspielen in München 1972 und Los Angeles 1984 jeweils die Goldmedaille im Hochsprung gewonnen hatte. Foto: Schattner

LEVERKUSEN. Henri Alter (MT) hat bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft der Leichtathleten U 23 im Speerwerfen der Männer den sechsten Platz belegt und war damit der erfolgreichste nordhessische Starter im Stadion Manfort in Leverkusen. Der Student der Sportwissenschaften eröffnete den Wettbewerb mit 62,84 m und verbesserte sich bereits im zweiten Durchgang auf 67,33 m mit dem 800-Gramm-Gerät. Damit bestätigte der 21-Jährige seine Steigerung beim Speerwurf-Meeting in Jena und rückte erstmals in dieser Saison unter die Top-Zehn der U 23 auf Bundesebene. Und das bei einem Rückenwind, der in der Regel die Speerspitze nach unten drückt.

Mehr noch überrascht der siebte Rang der MT-Juniorinnen über 4-mal 400 Meter. Mit der zwölftbesten Vorleistung angereist, steigerten sich die von Alwin Wagner trainierten Athletinnen mit Katharina Wagner, Rabea Pöppe, Lynn Olson und Franziska Ebert auf 4:02,98 Minuten und ließen dabei hinter der MTG Mannheim (4:00,45) mit der LG Region Karlsruhe sowie mit der Aachener TG und dem SV Werder Bremen weitaus besser notierte Formationen hinter sich. Ebert (58,9 s) und Wagner (60,1 s) liefen hier die schnellsten Runden.

Mit dieser Zeit steigerte das MT-Quartett erneut den Kreis-Rekord um 3,6 Sekunden und verdrängte damit Landesmeister TV Groß Gerau (4:04,24) von der Spitze der hessischen Bestenliste. Zudem wurde die durch eine Klassenfahrt verhinderte Stammläuferin Nele Grenzebach durch die noch 16-Jährige Lynn Olson ersetzt.

Im Vorjahr ergaben für Judith Entzeroth (Spangenberg/MTV Kronberg) in Wattenscheid 57,41 Sekunden den achten Rang. Obwohl in 56,78 wesentlich schneller unterwegs, reichte es hier lediglich zum 13. Platz. Als Siebte im Hammerwerfen mit 43,20 m kann Isabel Weitzel (ESV Jahn Treysa) lediglich mit ihrer Platzierung, jedoch nicht mit ihrer Weite zufrieden sein. (zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.