Starke Leistungen beim Abendsportfest der LGA auf der Biberkampfbahn

Christina Schuchhardt (LGA) Foto: Walger

Bebra. Das Abendsportfest der LGA Rotenburg-Bebra auf der Bebraer Biberkampfbahn war wieder gut besucht. 20 Vereine aus Nordhessen sowie weitere sieben aus anderen hessischen Landesteilen sowie aus Thüringen waren vertreten. Da die schwarzen Wolken erst am Ende etwas Regen brachten, wurden einige auch überregional beachtliche Ergebnisse erzielt.

Von den heimischen Athleten konnten neben Luca Kunkel, der im Weitsprung endlich einmal seine wahre Leistungsstärke andeutete, vor allem der Stabhochspringer Edwin Schairer sowie die C-Schüler Marvin Heenes, Luca Engler (TV Heringen) und Carolina Oeste ihr großes Talent zeigen. Auch die neue Langlaufentdeckung Natalie Hohmann bewies auf der für sie kurzen 800-m-Strecke ihr Potenzial.

Zwei, die sich lange kennen

In der Männerklasse gab es ein interessantes Kugelstoßduell zwischen Axel Nöding und Mirko Koster. Nöding war vor 30 Jahren Kosters Trainer, als dieser hessischer Hallenmeister in der Schülerklasse im 50-m-Sprint wurde. Mirko Koster gehört inzwischen der M 45 an und wuchtete die Kugel 9,74 m weit. Axel Nöding durfte in der M 60 mit der 5-kg-Kugel stoßen und kam auf 10,25 m. In seiner Paradedisziplin schleuderte er den 1-kg-Diskus noch auf 36,30 m.

Christina Schuchhardt hat ihren Siebenkampf bei den Hessenmeisterschaften gut verkraftet. Sie gewann den 100-m-Lauf in 13,49 sek, erreichte im Weitsprung als Zweite mit 4,96 m ihr bisher zweitbestes Ergebnis und wurde im Hochsprung Dritte mit 1,40 m. Mit der gleichen Höhe wurde Jenny Grunwald aufgrund der Fehlversuchsregel Zweite. Im Speerwerfen lag sie mit 23,06 m sogar vorne. Im Weitsprung wurde Penny Moritz Dritte mit 4,44 m.

Ein interessantes Familienduell gab es im 1500-m-Lauf: Luise Altmann (LC Marathon Rotenburg) überholte auf der Zielgeraden ihre Mutter Silke und lag im Ziel mit 5:44,49 min vier Sekunden vor ihr. Ein neuer Name tauchte auf: Claudia Nikolaus. Die W 40-Athletin des TV Heringen stieß die Kugel 8,03 m weit.

Kurz vor Ferienbeginn zeigte sich Luca Kunkel noch einmal in guter Verfassung. Im Weitsprung passte wenigstens einmal der Anlauf. Und der brachte mit 6,19 m gleich eine Leistung, die in Hessen in diesem Jahr nur von vier Gleichaltrigen überboten wurde.

Im Kugelstoßen wurde Luca Kunkel mit der persönlichen Bestleistung von 11,46 m Zweiter, im Speerwerfen mit 43,13 m Dritter der U 18.

Nach zwei Jahren bestritten Edwin Schairer und Leon Östreich wieder einen Stabhochsprungwettkampf und zeigten sich deutlich verbessert. Edwin gewann in der U 18 mit 3,12 m und rückte damit auf Platz zehn der aktuellen hessischen Bestenliste. Leon steigerte sich deutlich auf 2,82 m.

Die Solzerin Natalie Herbig kam gerade aus dem Urlaub zurück, sie bewies mit 1,52 m, dass sie ihr Ferien-Trainingsprogramm absolviert hat. Nur die mehrfache Hessenmeisterin Raphaela Kaiser (TSG Schlitz/U 18) lag vor ihr.

Nico Hildebrand trat beim Abendsportfest seiner LG Alheimer (LGA) erst spät an, als die Temperaturen deutlich gefallen waren. Vier Tage nach dem Gewinn der hessischen Vizemeisterschaft kam er als Sieger der M 14 mit 5,60 m auf sein zweitbestes Ergebnis.

Nach der deutlichen Steigerung im 800-m-Lauf bei den Hessenmeisterschaften trat Anastasia Tronicek in Bebra wieder einmal in ihrer Hobbydisziplin Hochsprung an und gewann mit 1,35 m.

Julia Rode dreimal vorne

Drei Siege feierte Julia Rode bei der W 13: Über 60 m Hürden, im Kugelstoßen sowie im Hochsprung, der mit 1,30 m das wertvollste Ergebnis brachte. Einen Doppelerfolg gab es für Paula Balduf in der gleichen Altersklasse. Den 75-m-Sprint gewann sie mit 11,05 sek vor ihrer Trainingskameradin Jana Hartig (11,46 sek). Im Weitsprung gab es mit 4,24 m eine neue Bestleistung.

Fabian Stein wurde bei den zwölfjährigen Jungen Zweiter im 75-m-Lauf in 11,39 sek und im Hochsprung hinter dem höhengleichen Lukas Wagner (beide 1,18 m). Im Weitsprung kam Fabian mit 4,21 m auf Platz drei hinter Elias Wefringhaus (4,27 m).

Bei den gleichaltrigen Mädchen ragt die 800-m-Zeit von Natalie Hohmann heraus, die in 2:45,86 min der Konkurrenz enteilte. Maja Biskamp erreichte über 75 m in 11,70 sek den Bronzerang.

Marvin Heenes und Luca Engler (TV Heringen) waren die herausragenden Athleten der M 11. Über 800 m standen sie sich direkt gegenüber, wobei Luca mit 2:40,11 min zwei Sekunden vor Marvin lag. Einen zweiten Sieg errang die neue Heringer Nachwuchshoffnung im Ballwurf mit 41 m. Marvin Heenes war über 50 m in 7,81 sek nicht zu besiegen und glänzte vor allem durch das Weitsprungergebnis von 4,60 m.

Vielseitige Carolina

Carolina Oeste bestach in der W 11 durch ihre Vielseitigkeit, wobei der Ballwurfsieg mit 37,50 m herausragt. Außerdem wurde sie jeweils Zweite über 50 m (8,26 sek) und im 60-m-Hürdenlauf (12,92 sek), obwohl sie in der W 12 starten musste - in ihrer Altersklasse werden noch keine Hürden gelaufen.

Im Weitsprung fehlten ihr als Dritter nur zwei Zentimeter an der Vier-Meter-Marke. Diese knackte Charlotte Richter als Zweite mit exakt 4,00 m. Über 50 m lag sie als Dritte in 8,31 sek knapp hinter Carolina.

Über 800 m lieferten sich Lene Biehl (TV Obersuhl) und Colleen Zigan (TV Heringen) ein spannendes Duell, das die Obersuhlerin in 3:06,21 min mit einer knappen Sekunde Vorsprung gewann.

In der jüngsten Altersklasse M 10 imponierte vor allem der erst neunjährige Gabriel Siebert mit dem Weitsprungsieg von 3,54 m sowie dem dritten Platz über 800 m in 3:08,81 min. Per Hübener wurde im Weitsprung Zweiter mit 3,44 m und im Ballwurf Dritter mit 32 m.

Neele de Weerd war in der W 10 im 50-m-Sprint (8,68 sek), im Weitsprung (3,42 m) und im Ballwurf (20,00 m) nicht zu schlagen. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.