Leichtathletik: Entscheidung am Freitagabend

Lara Steinbrecher steht im Finale der U20-Europameisterschaft in Tallinn

Am Tag vor dem ersten Lauf durften die Athleten im Stadion trainieren. Lara Steinbrecher nutzte diese Gelegenheit - auch für dieses Erinnerungsfoto.
+
Am Tag vor dem ersten Lauf durften die Athleten im Stadion trainieren. Lara Steinbrecher nutzte diese Gelegenheit - auch für dieses Erinnerungsfoto.

Lara Steinbrecher hat es geschafft. Die Leichtathletin wollte ins Finale über die 400 Meter bei der U20-Europameisterschaft in Tallinn (Estland).

Tallinn - Und dieses Ziel hat sie erreicht. Nach starken Auftritten im Vorlauf und im Halbfinale am Donnerstag hatte sie ihr Ticket sicher. Das Finale findet am Freitagabend statt.

Nach Wettkampftag eins war die Sebexerin, die für den SC Magdeburg startet, entsprechend zufrieden. „Ich bin allerdings im Halbfinale die ersten 300 Meter zu langsam gewesen. Das möchte ich im Finale verhindern, um meine Gegnerinnen weiter unter Druck zu setzen.“

Den Vorlauf hatte Lara Steinbrecher am Donnerstagmittag problemlos gemeistert. Hinter der Russin Veronika Arkhipova (53,49 Sekunden) kam sie als Zweite ins Ziel (54,35). Das Halbfinale fand am Nachmittag statt. Eine ungewohnte Situation. Zwei Läufe über 400 Meter. Und das bei einer EM - ein bisher unbekanntes Gefühl.

Doch auch diese Herausforderung meisterte Steinbrecher. 53,85 Sekunden! Platz drei in ihrem Lauf, nur vier Konkurrentinnen waren schneller. Beste Voraussetzungen, um selbstbewusst in den Finallauf zu gehen.

Nach den 400 Metern ist die EM für die Sebexerin allerdings noch nicht beendet. Sie tritt am Sonntagabend noch mit der Staffel an. Im Vorlauf wird sie hier geschont.  (Marco Washausen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.