Leichtathletin aus dem Alten Amt wird Deutsche Meisterin im Mehrkampf

Titel für Steinbrecher

Stolz und zufrieden: Lara Steinbrecher ließ die versammelte Konkurrenz bei den Titelkämpfen hinter sich. Foto: privat/nh

Lage / Sebexen. Leichtathletin Lara Steinbrecher aus Sebexen, die für den SC Magdeburg startet, hat sich ihren großen Traum erfüllt. Sie wurde am Wochenende im nordrhein-westfälischen Lage deutsche U16-Blockmeisterin.

Die Sportgymnasiastin setzte sich gegen die versammelte bundesdeutsche Elite in dem Mehrkampf (bestehend aus 80 Metern Hürden, 200 Gramm Ballwurf, 100 Meter Sprint, dem Weitsprung sowie den abschließenden 2000 Metern) durch. Dass sie diesen Triumph feiern durfte, hatte sie vor vier Wochen wohl schon selbst nicht mehr gedacht. Bei einem Trainingsunfall hatte sie sich am linken Sprunggelenk verletzt und musste mit dem Training aussetzen. Doch die zahlreichen Behandlungen schlugen schnell an und ließen einen Start doch noch zu.

Zittern beim Weitsprung

Aufgrund ihrer Vorleistungen war Lara Steinbrecher bereits vorab die hohe Favoritin auf den Titel gewesen. Allerdings begann der Wettkampf mit einem Härtetest. Bei strömendem Regen ging es mit den 80 Metern Hürden los. Doch Steinbrecher spielte ihre ganze Routine aus, benötigte 12,70 Sekunden und war damit die Schnellste. Ihren Vorsprung baute sie mit 52,50 Metern beim Ballwurf aus. Die folgenden 100 Meter sprintete die deutsche Meisterin in 12,45 Sekunden (Tagesbestzeit). Als vierte Disziplin stand nun jedoch der Weitsprung auf dem Plan. Die Disziplin, mit der größten Belastung für das Sprunggelenk.

Mit einem dicken Verband machte sich die Sebexerin ans Werk, blieb mit 5,04 Metern zwar weit unter ihren Möglichkeiten, doch das zählte an diesem Tag nicht. Der Vorsprung auf die Verfolger war vor den abschließenden 2000 Metern überaus komfortabel. Lara setzte sich gleich nach dem Start an die Spitze des Feldes und kontrollierte das Rennen. Nach der Hälfte übernahm zwar ihre ärgste Verfolgerin die Führung, doch im Ziel hatte Steinbrecher mit ihrer Zeit von 7:23,64 Minuten nur zwei Sekunden eingebüßt. Der Sieg war perfekt.

Die Freude bei Trainern und Familie war natürlich riesig. Mit einer Gesamtpunktzahl von 2777 gewann Lara mit einem Vorsprung von 170 Zählern. Nur wenige Minuten später war klar, dass der Sportlclub Magdeburg sich auch über den Sieg in der Mannschaftswertung freuen durfte. Gemeinsam mit ihren Klassenkameradinnen verwiesen Steinbrecher und Co die Konkurrenz vom SV Halle und vom LAC Berlin auf die weiteren Plätze. Ein toller Erfolg, auch für Laras Heimtrainer Volker Denecke von der LG Altes Amt.

Eine Woche vor den Titelkämpfen in Lage hatte Steinbrecher bei den mitteldeutschen Meisterschaften ihre Form überprüft. Und bereits das gelang bestens. Über 100 Meter (12,57), 300 Meter (40,68) sowie auch in der Staffel sprang Platz eins heraus. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.