Treffen der Weltklasse-Werfer am Samstag in Frankenberg

Jugendweltmeisterin am Start: Julia Ritter prägte den Begriff „Ritter-Festspiele“ in Frankenberg. Nach ihrem letztjährigen Sieg in Frankenberg wurde sie auch Jugendweltmeisterin der U 18. Foto:  nh

Frankenberg. Werfer der Jugend-Weltklasse treffen sich am Samstag ab 11 Uhr in Frankenberg bei der 10. FingerHaus-Werfergala des TSV Hessen Frankenberg. „Die Teilnehmerfelder sind sensationell, ein anderes Wort fällt mir nicht ein“, freut sich Organisationschef Michael Kollmar.

56 Starter aus 12 Bundesländern, internationale Teilnehmer aus Dänemark und Malaysia, acht Meldungen aus den Top-Ten der Weltbestenliste, 25 Mitglieder der Bundeskader Aktive und Jugend, allein die Statistik lässt alle Leichtathletik-Fans aufhorchen.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat Frankenberg nach 2015 zum zweiten Mal als Normwettkampf zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft der Jugend U 20 und der Europameisterschaft der Jugend U 18 ernannt. Die besten deutschen Athletinnen haben drei Chancen, sich dafür zu qualifizieren, ein Wettkampf davon ist Frankenberg. Daher nutzen alle deutschen Top-Nachwuchsstoßerinnen die guten Bedingungen in Frankenberg.

Mit dem Kugelstoß der weiblichen Jugend U 18, der jüngsten Jugendklasse beginnt die 10. Auflage. Dort wird ein spannender Zweikampf erwartet. Jule Steuer, Zweite der Weltbestenliste aus Magdeburg, und Hannah Meinikmann aus Wattenscheid - nur einen Platz dahinter als Dritte in der Welt platziert - werden wohl den Sieg unter sich ausmachen. Im Feld dahinter startet mit Thea Jensen aus Dänemark, eine weitere Top-Ten Athletin aus der Weltbestenliste.

Nie war das Niveau höher: In diesem Jahr sind die jeweils zweit- und drittbesten Nachwuchs-Kugelstoßerinnen der Welt am Start. Julia Ritter prägte den Begriff „Ritter-Festspiele“ in Frankenberg. Nach ihrem letztjährigen Sieg in Frankenberg wurde sie auch Jugendweltmeisterin der U 18. Sie hat mit Katharina Maisch, Alina Kentzel und Sarah Schmidt die Nummer 2, 3 und 5 der Weltbestenliste vor sich. In diesem Weltklassefeld will sich Lokalmatadorin Patrizia Römer, aus Kirchhain kommende Athletin, die im erfolgreichen Wurfteam um Michael Kollmar trainiert und für den TSV Frankenberg startet, behaupten. (eg)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Wochenendausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.