Maile Asmete kommt als schnellster im Hauptlauf ins Ziel

Vierter Sieg in Folge für Kapaun beim Neustädter Altstadtlauf

+
Ein Sieg bis zum Cup-Gewinn: Michelle Kapaun.

Neustadt. Mit 14 Altersklassensiegen kehrten die heimischen Sportlerinnen und Sportler vom 14. Neustädter Altstadtlauf, zugleich vierter Durchgang zum Schwalm-Eder-Laufcup 2017, zurück.

Allen voran Maile Asmete vom Tuspo Borken, der als Bester der Männerhauptklasse über 10 Kilometer 36:53 Minuten für die sechs Runden durch die Altstadt und den Neustädter Bürgerpark benötigte.

Beim Erfolg von Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) in 32:56 glänzten auch Michael Rommel (TB - 37:01), M40-Sieger Michael Imming (TSV Obervorschütz - 37:37) und Ali Al-Bander (TB - 38:46) mit Top-Ten-Platzierungen. Darüber hinaus gelangen Mirko Itzenhäuser (TSV Schwarzenborn - 38:58), Marco Kramer (Tuspo Guxhagen - 39:23) und Holger Möller (TSV Urfftal - 39:49) Zeiten unter 40 Minuten. Hinter ihnen folgten die Senioren der M50 mit Helmut Schütz (TB - 41:59) und Claus Peter (TSG Oberaula - 43:54) sowie die 60-jährige Frauen-Siegerin Monika Wöhleke (PSV Grün-Weiß Kassel) in 46:44 Minuten.

Keiner war schneller auf 10 Kilometern: Maile Asmete.

Paul-Simon Reiß (TuS Fritzlar) und Andreas Schnabel (Homberg) mussten über die 5 Km-Distanz nur Johannes Kohlhepp den Vortritt lassen. Während der Marburger nach 17:43 Minuten das Ziel am Neustädter Marktplatz passierte, folgten die beiden Platzierten in 18:26 und 19:31. Nach Deute stand Wiebke Herbold zum zweiten Mal in Folge ganz oben auf dem Siegerpodest der Frauen. Für die Top-Läuferin des Tuspo Borken wurden 20:46 Minuten gestoppt. In Sichtweite der 28-jährigen folgte die Klassenbeste der W50 Helga von Bredow (SG Chattengau - 21:21) und der W30 Verena Spohr (TB - 21:57), sowie die W30-Zweite Jana Kapaun (SC Neukirchen - 22:32) und W40-Siegerin Manuela Schmoll (CH - 23:41).

Zwölf Jugendliche des mit 64 Teilnehmern gut besetzten Schüler-Laufes über 1,2 Km blieben unter fünf Minuten. Allen voran Ilena de Freitas. Bereits in Neukirchen und Homberg erfolgreich, lag das elfjährige Talent vom ESV Jahn Treysa diesmal in 4:17 Minuten klar vor dem Schnellsten der männlichen Jugend, Marvin Brötsch (TSV Geismar - 4:27). Nach ihrem vierten Goldrang in Folge fehlt Michelle Kapaun (SCN - 4:40) nur noch ein Sieg zum vorzeitigen Cup-Sieg in der WJ U14. Und auch beim TSV Remsfeld wächst mit Luca Philip Wehbrink (4:56), gerade mal neun Jahre jung, ein hoffnungsvolles Talent heran.

Von Bernd Knauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.