28. Kreissparkassencup: MT Melsungen bei Männern und Frauen vorn - starke Gaststarter aus Polen

Wende durch Stang und Ullrich

Erneut vorn: Yannick Hoos, der über 100 Meter seinen Vorjahreserfolg wiederholte und für eine kurzzeitige Führung des TuSpo Borken sorgte. Foto: Schattner

Borken. Zum Triumph für die MT Melsungen gestaltete sich der 28. Kreissparkassencup der Leichtathleten im Blumenhain-Stadion in Borken.

Zum vierten Mal in Folge gewannen die Männer die wertvollste Trophäe im Schwalm-Eder-Kreis und bewiesen mit 92 Punkten die größte Ausgeglichenheit. Es folgten Rekordsieger TSV Spangenberg (70) vor Gastgeber TuSpo Borken (60) sowie dem TSV Geismar (58,5) und dem TSV Remsfeld (44,5).

Im Weitsprung das Maß aller Dinge: Jan Ullrich, der zusammen mit Tobias Stang einen Melsunger Doppelerfolg feierte und damit die Wende einleitete. Foto:  Schattner

Zunächst einmal ging der TuSpo Borken in Führung. In 11,3 Sekunden über 100 Meter wiederholte Yannick Hoos seinen Vorjahressieg und ließ Dennis Horn (MT - 11,4 s) sowie dem starken Jugendlichen Yannik Wiegand (TB - 11,5 s) keine Chance. Anschließend trumpften die Hünen des TSV Spangenberg im Kugelstoßen auf. Mit einer Steigerung auf 14,37 m (7,26 kg) verbesserte sich Valentin Enns an die zehnte Position im HLV. Als Zweiter mit 12,89 m blieb Marcel Dücker ebenfalls noch vor Altmeister Uwe Krah (MT - 12,17 m).

Doch dann wendete sich das Blatt. Mit einem Doppelsieg im Hochsprung brachten Tobias Stang (1,76 m) und Jan Ullrich (1,72 m) die MT in Führung. Im Weitsprung drehte Jan Ullrich (6,27m) den Spieß um und landete wiederum mit Tobias Stang (6,20 m) einen weiteren Doppelsieg für die MT vor Philipp Fuhrmann (Gei - 5,81 m).

Meike

Auch der Sieg im Diskuswerfen von Valentin Enns (Sp - 37,81 m) vor Altmeister Alwin Wagner (MT - 37,52 m) änderte nichts mehr an der überlegenen Führung der MT, welche diese mit 3000m-Sieger Lorenz Funck (10:06,3) weiter ausbaute. Souverän brachten die Bartenwetzer über 4mal 100 Meter mit Ullrich, Stang, Mario Nadler und Horn in 48,00 Sekunden dem Pokal in trockene Tücher.

Eine große Bandbreite in den Lauf- und Sprung-Wettbewerben war die Basis zum Sieg der Frauen der MT mit 70 Punkten vor dem TSV Geismar (59) und dem TuSpo Borken (47). Erstmals gewann Marie Wagner in 13,3 Sekunden vor Svea Feldmann (TSV Remsfeld - 13,5 s) die 100 Meter und sorgte mit 3000m-Siegerin Julia Klute (13:27,4) bereits zum Auftakt für eine komfortable Führung.

Im Hochsprung (1,52 m) sowie im Weitsprung (4,89 m) ließ sich Katharina Wagner nichts vormachen und führte auch die 4mal 100m-Staffel mit Lisa Arend. Marie Wagner und Karolin Siebert zum Sieg. Das Kugelstoßen (4 kg: 13,00 m) und Diskuswerfen (1 kg: 44,35 m) bleibt eine Domäne von Meike Naumann (Gei), die mit Klasse-Leistungen an ihre Glanzzeit erinnerte.

Gaststarter aus dem polnischen Landkreis Pila machten den heimischen Athleten über 3000 Meter mit Michal Kaminski (10:00,9) und Mateusz Fas (10:06,0) bei den Männern sowie mit Mieszko Tobera (10:08,5) und Michalina Makowiecka (11:36,7) bei den Frauen etwas vor. Weiterhin beeindruckten die Sprinterinnen Agata Trzakalska (12,9 s) und Patrycja Adamek (13,0 s) sowie Weitspringer Jakub Klesk (6,85 m).

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.