U20-Leichtathletinnen des LAV Kassel gewinnen nächsten Deutschen Teamtitel

Wieder Gold im Siebenkampf

Starke Siebenkämpferinnen des LAV Kassel: (von links) Theresa Vater, Carolin Friedrich, Paula Rücker und Julia Starke. Foto:  zct

KIENBAUM. Es ist bereits der dritte Triumph seit 2013. Die jungen Athletinnen des LAV Kassel haben bei der Deutschen Mehrkampf-Meisterschaft der Leichtathleten im Bundesleistungs-Zentrum in Kienbaum/Brandenburg den Mannschafts-Siebenkampf der weiblichen Jugend U 20 gewonnen. Mit 12 797 Punkten bezwangen Carolin Friedrich (4669), Paula Rücker (4091) und Theresa Vater (4037) den DLV-Ranglisten-Zweiten LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (12.156) und arbeiteten gegenüber den Rheinländerinnen einen Vorsprung von 641 Zählern heraus.

„Dieser Sieg ist kein Zufall“, sagte LAV-Trainer Michael Hocke und merkte weiter an: „Die Gruppen-Dynamik im Verein sowie Kontinuität im Training zahlen sich jetzt aus. Alle Athletinnen haben trotz widriger Wetter- und Windverhältnisse auf den Punkt genau ihre Leistungen abgerufen“. Für Hocke war dieser Sieg ein vorgezogenes Geschenk zu seinem 48. Geburtstag am Montag. Neben Hocke hat auch Wurftrainer Michael Raschbichler Anteil am Erfolg.

Das Teamergebnis schlug sich auch in der Einzel-Wertung des Siebenkampfes nieder. Carolin Friedrich (18) erreichte als Dritte mit 4669 Punkten das beste Resultat. 26,72 Sekunden über 200 Meter sowie 43,64 m im Speerwerfen (600 g) und 2:26,64 Minuten über 800 Meter waren die Basis für diese Platzierung. Mit einem starken ersten Tag mit 1,59 m im Hochsprung sowie mit 28,05 Sekunden über 200 Meter erkämpfte Paula Rücker (19) unter der DLV-Elite mit 4091 Zählern den 16. Rang. Lediglich einen Platz dahinter überbot Theresa Vater (19/4037) zum zweiten Mal nach Darmstadt die 4000-Punkte-Grenze. 10,91 m im Kugelstoßen (4 kg) sowie 38,30 m im Speerwerfen ragen heraus. Als 20. mit 3520 Punkten blieb Julia Starke (LAV) nur die Rolle als Edel-Reservistin.

Für Trainer Michael Hocke war es ein besonderer Tag. Zum dritten Mal nach Markt Schwaben 2013 (WJU 16) und Lage 2015 (WJU 18) führte der Lehrer-Trainer des Goethe-Gymnasiums ein Team des LAV zum Sieg auf Bundesebene. Rücker und Friedrich waren ebenfalls immer dabei.

Der siebte Rang von Carolin Klupsch (SSC Vellmar) mit 4837 Punkten in der Wertung der Juniorinnen U 23 vervollständigt das exzellente Abschneiden der heimischen Mehrkämpferinnen. Unter den Ergebnissen der 20 Jahre alten Studentin ragen 15,12 Sekunden über 100 Meter Hürden sowie 1,65 m im Hochsprung und 25,29 Sekunden über 200 Meter heraus. 5,75 m im Weitsprung waren sogar das zweitbeste Resultat. (zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.