WM-Gold im Hürdensprint für Göttinger Rolf Geese

„Einer der vielseitigsten und erfolgreichsten Senioren-Leichtathleten im Weltverband: Der Göttinger Rolf Geese, der sich in Lyon den WM-Titel über 80 Meter Hürden sicherte. Foto: nh

Göttingen. Die Trophäensammlung von Rolf Geese wird immer umfangreicher: Bei den Weltmeisterschaften der Leichtathletik-Senioren in Lyon sicherte sich der Göttinger am vergangenen Samstag den Titel im 80 Meter-Hürdensprint.

„Schön, dass es mit dem Titel wieder geklappt hat. Aber schade, dass es nur zum Start über die Hürden gereicht hat“, sagte Geese über seinen Triumph in Frankreich.

Erst in diesem Jahr gratulierte der Europäische Verband der Senioren-Leichtathletik Geese zu seinen bisherigen Erfolgen. Er sei „einer der vielseitigsten und erfolgreichsten Senioren-Leichtathleten der letzten zwei Jahrzehnte“, heißt es in dem Schreiben des Weltverbandes. In Lyon konnte der 71 Jahre alte ehemalige Akademische Oberrat am Institut für Sportwissenschaften dies aber nicht nachweisen. Hartnäckige Achillessehnen-Beschwerden verhinderten die Teilnahmen am Zehnkampf und dem Stabhochsprung.

„Einen Zehnkampf hätte ich nicht durchgestanden. Und wenn, wäre ich anschließend monatelang nur gehumpelt“, sagte Geese über die Verletzung, die ihn seit dem Frühjahr dieses Jahres begleitet.

Vor zwei Jahren, bei der Senioren-WM in Porto Alegre (Brasilien), musste Geese den Hürdensprint verletzungsbedingt aufgeben. Umso schöner, dass es jetzt mit dem Titel wieder geklappt hat. Geese, der am Freitag bereits den Vorlauf der Klasse M 70 gewonnen hatte, verwies im Endlauf vor 4000 Zuschauern im Stade de Balmont in 13:40 Sekunden die Konkurrenten auf die Plätze. Zweiter wurde der Slowake Milan Baliansky (13:66 Sek.) vor Dietmar Steiner (14,23 Sek.) aus Österreich.

„Das war eine tolle Weltmeisterschaft in einer schönen Stadt“, sagte Geese im Rückblick auf die Titelkämpfe, die in drei Stadien ausgetragen wurden. Auffällig aber, dass die Konkurrenten immer weniger werden. Starteten vor vier Jahren noch mehr als 20 Athleten im Hürdenlauf, waren es in Lyon nur noch 14 Sportler.

Hallen-WM in Italien

Ein ganz neues Gefühl war mit dem Gewinn der Goldmedaille nicht verbunden. Für Geese war es schon das vierte WM-Gold im Hürdenlauf. Ebensoviele erste Plätze sicherte er sich in dieser Disziplin bei Weltmeisterschaften in der Halle. Und das nächste sportliche Großereignis hat er auch schon wieder im Visier: Im März 2016 startet die Hallen-Weltmeisterschaft der Senioren in Ancona. Dort will Rolf Geese seine Trophäensammlung erweitern – dann aber hoffentlich wieder verletzungsfrei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.