Schulweltmeisterschaften der Leichtathleten

WM-Titel für Lara-Noelle Steinbrecher aus Sebexen

+
Mit Pokal, Medaille und Deutschland-Flagge: Lara-Noelle Steinbrecher aus Sebexen trumpfte in Kroatien groß auf. 

Split – Bei den Schulweltmeisterschaften der Leichtathleten im kroatischen Split hat sich Lara-Noelle Steinbrecher aus Sebexen mit dem Sportgymnasium Magdeburg den Titel erkämpft. Ein riesiger Erfolg für die junge Sportlerin.

Die Schulweltmeisterschaften finden alle zwei Jahre statt. Startberechtigt sind die Gewinner vom Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. Nach ihrem Sieg in Berlin durften die Mädchen vom Magdeburger Sportgymnasium nicht nur ihre Schule, sondern ganz Deutschland vertreten.

Also traten sechs Schülerinnen aus Magdeburg die Reise an - darunter Lara-Noelle Steinbrecher. Beim Wettkampf handelte es sich um einen Mehrkampf. Jedes Teammitglied durfte in zwei Disziplinen starten. Hinzu kam ein Staffelstart. Am Ende flossen neun Einzelleistungen sowie die Staffel in das Gesamtergebnis ein.

Am ersten Wettkampftag trat die Sebexerin im Speerwurf an. Mit der insgesamt zweitbesten Weite von 45,63 Metern gelang ihr ein erstklassiger Auftakt. Mit dieser neuen persönlichen Bestleistung sammelte sie reichlich Punkte für die Mannschaft.

An Tag zwei folgte am frühen Vormittag der Lauf über die 100 Meter Hürden. In ihrem ersten Rennen über diese Strecke überhaupt kam Lara-Noelle Steinbrecher nach 15,05 Sekunden ins Ziel und sicherte für ihr Team weitere wichtige Zähler auf dem Weg zum Titel.

Vor der abschließenden Staffel lag Australien mit 676 Punkten denkbar knapp vor der deutschen Abordnung mit 671 Zählern. Umgerechnet fehlten zu Platz eins lediglich zwei Sekunden. Die Staffel wurde als Schwedenstaffel gelaufen, bei der 100 Meter, 200 Meter, 300 Meter und 400 Meter mit dem Staffelholz zurückgelegt werden mussten. Steinbrecher übernahm den Stab von ihrer 200 Meter-Läuferin und setzte sich mutig an die Spitze des Feldes. Nach starken 300 Metern übergab sie als Erste an die Schlussläuferin. Justine Wehner baute den Vorsprung des deutschen Quartetts konsequent aus. Im Ziel blieb die Stoppuhr bei 2:11,18 Minuten stehen. Australien kam mit drei Sekunden Rückstand ins Ziel. Sofort brandete großer Jubel auf.

Mit lediglich drei Punkten Vorsprung sicherten sich Lara-Noelle Steinbrecher, Justine Wehner, Alina Glomb, Deborah Hartmann, Christina Onwu Akomas und Julia Reinboth den Titel bei der Schul-WM. Nach dem Rückflug aus Kroatien ging es direkt nach Magdeburg. Dort wurde den Weltmeisterinnen am Sportgymnasium ein großer Empfang bereitet. Ehre, wem Ehre gebührt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.