Starterin des TV Lichtenau hängte in Breuna alle Konkurrentinnen über 1000 Meter ab

Wyryma im Endspurt vorn

Gute Ergebnisse: In Breuna starteten (von links) Madita Kalthoff, Lea Troll, Marcel Löber, Cecile Löber und Roman Heibrock für den TSV Retterode. Fotos: nh

Breuna. Wieder unterwegs waren die Läufer und Läuferinnen des TV Hessisch Lichtenau und sammelten beim Volkslauf in Breuna Punkte für den Nordhessencup. Es war bereits die 14. Veranstaltung in diesem Jahr im Rahmen dieses Wettbewerbs, wobei die Strecken in Breuna alle recht flach sind.

Auf der Wendestrecke über 1000 Meter setzte sich Vanesse Wyryma in einem packenden Endspurt in ihrer Klasse WU 14 in 3:41 Minuten durch. Mit neun Lichtenauer Startern war der Wettkampf über fünf Kilometer am stärksten besetzt. Manuela Klockmann belegte den zweiten Platz in der Klasse W 30 in 22:49 Minuten. Hinter ihr sicherte sich Anne Maron den dritten Rang in 23:29 Minuten. Ebenfalls Platz drei belegte Joachim Bünger in der Altersklasse M 55 in 22:24 Minuten. Zuvor war Elijah Muth bereits im Orgalauf mit 18:59 Minuten der schnellste TV-Starter.

Schnellster der sieben TV- Athleten über zehn Kilometer war Markus Rühling in 46:03 Minuten. Er belegte damit den dritten Platz in der Klasse M 45. Mit nur zwei Sekunden Rückstand zur Erstplatzierten holte sich Tabea Rehbein den zweiten Platz in der Klasse WU 18 in 50:35 Minuten. Nicole Hobein belegte in der Klasse W 45 in 50:27 Minuten den zweiten Platz, Andrea Freiberg-Rühling folgte ihr in der gleichen Klasse auf Platz drei. Mit einem zweiten Platz wurde Wolfram Schulze in der Klasse M 60 belohnt. Er benötigte 47:51 Minuten. Als einziger Lichtenauer startete Jan Poppenhäger über 21 Kilometer und benötigte 1:54:14 Stunden.

Sieben TSV-Starter

Von den Aktiven des TSV Retterode haben viele schon ausreichend Läufe absolviert und entsprechende Punkte auf dem Konto, deshalb waren nur sieben Sportler in Breuna dabei. Bereits beim Orgalauf startete Cecile Löber erstmals über fünf Kilometer und benötigte 25:23 Minuten für diese Distanz. Zum Hauptlauf am Sonntag mussten die Sportler früh aufstehen, denn bereits um 9 Uhr ging es an den Start.

Bei den Mädchen U 10 über 1000 Meter konnte sich Lea Troll unter 21 Konkurrentinnen gut positionieren und landete im Ziel auf dem fünften Platz. Bei den gleichaltrigen Jungen hatte es Roman Heibrock gleich mit 27 Konkurrenten zu tun. Nach krankheitsbedingter Wettkampf- und Trainingspause konnte er mit dem neunten Rang zufrieden sein.

Bei den Mädchen U 12 schaffte Cecile Löber als Dritte einen Podestplatz. Nach dem vorherigen Orgalauf über fünf Kilometer war in diesem Rennen keine bessere Platzierung möglich. Madita Kalthoff lief als Siebte unter 18 Konkurrentinnen ebenfalls im Vorderfeld ins Ziel. Die anderen Teilnehmer des TSV Retterode starteten über fünf Kilometer. Hier gab es den einzigen Tagessieg für den TSV durch Marcel Löber bei den Senioren M 30 in 19:51 Minuten. Martin Dilling als Siebter in der Jugendklasse U 18 und Hermann Dilling auf dem gleichen Rang bei den Herren M 50 komplettierten das gute Team-Ergebnis beim vertletzten Lauf der beliebten Volkslaufserie. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.