Leichtathletik: Sprintrennen die Höhepunkte bei Nordhessen-Meisterschaft im Auestadion

Zuban und Scherflink vorn

Am Start: Voller Dynamik beginnt dieses 100-Meter-Rennen mit (von links) Maurice Winkler, Alexander Hoppe, Jontay Oberkersch, Michael Hiob, Sieger Artur Scherflink, Dennis Horn und Sven Eichel. Foto:  Fischer

KASSEL. Der 100-Meter-Sprint der Frauen und der weiblichen Jugend zählte zu den Höhepunkten der Nordhessischen Leichtathletik-Meisterschaft im Kasseler Auestadion. Nach einem mäßigen Start rollte Jennifer Zuban (TSV Remsfeld) im gemeinsamen Rennen der schnellsten nordhessischen Athletinnen das Feld von hinten auf und gewann als Siegerin der Jugend U 18 sowie als jüngste Starterin bei 1,0 m/s Gegenwind in erstklassigen 12,45 Sekunden. Mit dieser Zeit verbesserte sich die Theodor-Heuss-Schülerin aus Homberg in ihrer Altersklasse W 15 an die sechste Position im DLV.

Weitere Athletinnen blieben unter 13 Sekunden. Neben Janine Mackewitz (LG Reinhardswald) als erfolgreiche Titelverteidigerin der Frauen in 12,62 Sekunden gehören Sophia Hog (TSV Spangenberg - 12,74) sowie die LAV-Teenager Leonie Frank (12,74), Paula Rücker (12,80) und Carolin Friedrich (12,98) allesamt der U 18 an und sind ein Fingerzeig für die Zukunft.

Da verblasst die Siegerzeit der Männer von Artur Scherflink (LAV Kassel), der in 11,39 Sekunden die Nachfolge des nach München gewechselten Daniel Hundt (Tuspo Borken) antrat. Es folgten Hallenmeister Michael Hiob sowie U-20-Sieger Dennis Horn (beide MT Melsungen - beide 11,53 s).

Die Viertelmeiler wollten über 400 Meter die 50-Sekunden-Grenze knacken. Doch dieses müssen Frederic Müller (SSC Bad Sooden-Allendorf - 50,32 s) und Yannick Hoos (Tuspo Borken - 50,63) demnächst nun bei angenehmeren Temperaturen nachholen. Brust an Brust stürmten Lukas Ruckert (TSV Rosenthal) und Martin Herbold (PSV Grün-Weiß Kassel) über 800 Meter auf die Zielgerade. In 1:59,09 zu 1:59,20 Minuten hatte Ruckert das größere Stehvermögen. Tom Ring (PSV - 4:25,36) sorgte für das Tempo über 1500 Meter. Doch in der Schlussrunde hatte sich der 26-Jährige gegen den LG-Eder-Express mit Micha Thomas (4:19,98) und Jonas Simon (4:21,47) verausgabt.

Im Stabhochsprung boten Thomas Pfitzner (BSA - 4,20 m) sowie Magnus Riebeling (LTV Neukirchen/U 20: 3,80 m) die besten Leistungen. Artur Scherflink (LAV) mit 6,87 m sowie Tobias Stang (MT) mit 12,55 m heben sich im Weitsprung sowie im Dreisprung ab.

Menne mit Rekord zurück

Ein erfolgreiches Comeback nach einer Babypause feierte Ekaterina Menne (GSV Eintracht Baunatal) im Dreisprung der Frauen und verbesserte auf Anhieb den nordhessischen Rekord von 12,19 auf 12,43 m. In 60,71 Sekunden ist Jennifer Wilhelm (GSV/U 18) die Entdeckung über 400 Meter. Noch einmal gewann Tanja Nehme (PSV) in 2:22,39 Minuten das Generationenduell über 800 Meter gegen Eva Dieterich (TSV Ihringshausen / U 18: 2:22,99).

Vanessa Grimm (LG Reinhardswald/U 20: 15,02 s) sowie Leonie Frank (LAV/U 18: 15,01) sind derzeit die schnellsten Hürdensprinterinnen. Im Weitsprung machte Grimm mit 5,66 m ebenfalls die beste Figur.

Mit acht Titeln stellten die Internatsschüler des SSC Bad Sooden-Allendorf vor der LAV Kassel (6) und der LG Reinhardswald (5) das erfolgreichste Team. (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.