Hessische Hallen-Meisterschaft, U 16: Sprinterin braucht für 60 Meter nur 7,73 Sekunden

Zuban siegt mit Rekord

Lief wieder allen davon: Jennifer Zuban gewann über die 60 Meter bei der Hessischen Hallen-Meisterschaft in einer nordhessischen Rekordzeit. Fotos: Schattner

FRANKFURT. Drei Titel erkämpfte der Leichtathletik-Nachwuchs des Schwalm-Eder-Kreises bei der Hessischen Hallen-Meisterschaft der Jugend U 16 im Frankfurter Sport-Zentrum Kalbach. In 7,73 Sekunden gewann Jennifer Zuban (TSV Remsfeld) souverän das Finale über 60 Meter der W 15 und verbesserte bei ihrem Siegeslauf den nordhessischen Rekord um fünf Hundertstelsekunden. Das ist aktuell die schnellste Zeit der U 16 in Deutschland und hinter Viktoria Dönicke (SV Halle, 7,65 s) und Katrin Fehm (SG Augsburg, 7,71 s) bundesweit der dritte Rang in der U 18.

Damit revanchierte sich die Theodor-Heuss-Schülerin aus Homberg eindrucksvoll für ihre Niederlage gegen Sophia Trettin (Wiesbadener LV) bei den hessischen Titelkämpfen der U 18 eine Woche zuvor in Hanau. Weil dort die elektronische Zeitnahme und Zielfotografie ausgefallen war, wurde das von Zuban gewonnene Finale über 60 Meter zehn Minuten später wiederholt. Und bei diesem vierten Sprint innerhalb von zwei Stunden belegte die 15-Jährige hinter Trettin den zweiten Rang. Tags darauf stürmte Franziska Ebert (Melsunger TG) an die Spitze über 300 Meter der W 15 und ließ in 43,39 Sekunden der von Svenja Sommer (TV Groß-Zimmern, 44,19 s) angeführten Konkurrenz keine Chance.

Mit einem kompletten Medaillensatz war Elias Steiner (TSV Jahn Gensungen) bei den Jungen der Held des Tages am Main und düpierte im Finale über 60 Meter mit einer Steigerung von bisher 7,63 auf 7,51 Sekunden die junge hessische Elite um mehr als einen Meter. Zuvor leistete der 14-Jährige Zentimeterarbeit im Weitsprung und hatte beim Duell um Silber gegen seinen nordhessischen Rivalen Philipp Gebauer (SSC Vellmar) bei gleicher Weite von 5,88 m mit 5,76 m zu 5,75 m den besseren Zweitversuch. Da war der dritte Rang im Hochsprung mit 1,69 m eine erfreuliche Zugabe. 1,58 m reichte Luca Kunkel (Altmorschen/LG Alheimer) zum fünften Platz.

Als Fünfter schritt auch Leo Sommerlade (RE) im Kugelstoßen zur Sieger-Ehrung. Mit 12,31 m (4 kg) fehlten 13 Zentimeter am Edelmetall. Mit Anton Umbach (RE, 6. in 8,05 s) sowie mit Julian Hog (TSV Spangenberg (8. in 8,23 s) standen zwei jungen Sprinter im Finale über 60 Meter der M 14. Hendrik Schade (TuSpo Guxhagen, 8,26 s) scheiterte erst im Zwischenlauf. Dicht dran am Edelmetall war Julian Hog als Vierter im Kugelstoßen mit 9,71 m. (zct)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.