Volkslauf Breuna: Mussa 5000 Meter in 15:51 Minuten - Ybekal 1:11:29 Std. über 21,1 Kilometer

Zwei neue Streckenrekorde

Strahlte schon kurz nach dem Start: Felix Kaiser (rechts) schaffte die 10000 Meter in 35:50 Minuten und freute sich über den erneuten Cuperfolg. Fotos:  Hofmeister

Breuna. Die Nordhessencup-Karawane war am Wochenende zu Gast beim TSV Breuna. 610 Läufer kämpften um gute Zeiten. In der mittlerweile 29-jährigen Geschichte des Malsburgs-Volkslaufs gab es gleich zwei neue Streckenrekorde. Bahar Mussa vom PSV Grün-Weiß Kassel lief die 5000 Meter in 15:51 Minuten, Teamkollege Daniel Ybekal bewältigte die 21,1 Kilometer in 1:11:29 Stunden und war damit über fünf Minuten schneller als der zweitplatzierte Jörn Harland (1:16:31; Laufticker.de). Auf den Rängen fünf, sechs und sieben im Gesamtklassement drei heimische Athleten. Kevin Jan Trebing-Hild (Männer, Habichtswald) lief den Halbmarathon in 1:24:57 Std., Michael Leck (Laufteam Wolfhagen, 1:26:11) wurde Zweiter der M45 und Jörg Deichmann (TSV Dörnberg) gewann die M50 in 1:26:15 Std. An der zehnten Stelle Uwe Alheid vom TSV Bründersen (M45, 1:30:14).

„Harald Weymann und seine Leute hatten alles im Griff.“

Felix Kaiser

Die Titelverteidigung über zehn Kilometer machte Felix Kaiser (PSV Grün-Weiß Kassel) klar. Der Wenigenhasunger (M40) erreichte das Ziel auf dem Breunaer Sportplatz als Zweiter in 35:50 Minuten und sicherte sich damit erneut den Cup-Gesamtsieg. Besser war nur Anbessejer Hagos (Jugend U20, ebenfalls PSV, 35:02). „Das Wetter war ideal. Wir hatten sehr gute Bedingungen“, gab Kaiser nach dem Lauf zu Protokoll und fügte an: „Auch die Organisation war wieder hervorragend. Harald Weymann und seine Leute hatten alles im Griff.“

Ähnlicher Auffassung war Max Fuchs. „Die Bedingungen waren optimal. Alles hat gepasst.“ Der 22-Jährige von der LG Reinhardswald belegte am Sonntagvormittag bei angenehmen Temperaturen knapp unter 20 Grad und leichtem Wind hinter Bahar Mussa Platz zwei über die 5-Kilometer-Distanz in 16:15 Minuten und machte damit einen weiteren Schritt in Richtung Cup-Gewinn. „Der vierte Triumph in Folge ist nicht mehr weit“, zeigte sich Fuchs zuversichtlich.

Talent Kreber 17:12

Auf Erfolgskurs ist auch Darius Kreber (U18-Spitzenreiter), wenngleich der Breunaer mit seiner Zeit von 17:12 über 5000 Meter nicht ganz zufrieden war. „Es war einfach viel zu heiß.“ Der Lokalmatator startete bereits am Freitag beim Orga-Lauf und Sonne satt.

Von Joachim Hofmeister

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.