Deutsche Meisterin im Mehrkampf

Deutsche Meisterin Vanessa Grimm: „EM-Quali ist auf jeden Fall drin“

Entschlossen: Vanessa Grimm aus Hofgeismar ist angekommen in der nationalen Mehrkampf-Elite.
+
Entschlossen: Vanessa Grimm aus Hofgeismar ist angekommen in der nationalen Mehrkampf-Elite.

Mehrkampf-Talent Vanessa Grimm ist nicht zu stoppen. Die 22-Jährige aus Hofgeismar überzeugte auch in Leverkusen und stellte neue persönliche Bestleistungen auf.

Nächste Gala-Vorstellung von Mehrkampf-Talent Vanessa Grimm aus Hofgeismar: Die 22-Jährige, die für den Königsteiner LV startet, gewann gleich bei ihrer ersten Hallen-Mehrkampf-DM bei den Frauen gleich den Titel. In Leverkusen stellte sie sowohl eine neue persönliche Hürden- als auch eine neue Gesamt-Bestleistung (4263 Punkte) auf.

Sie haben auf Anhieb gleich den ersten Deutscher Meistertitel bei den Frauen geholt – überraschend oder erwartungsgemäß?

Zwei Mädels aus Leverkusen waren, was ihre Siebenkampfbestleistungen betrifft, in der Meldeliste vor mir. Bei meinem ersten Fünfkampf in dieser Saison vor drei Wochen im französischen Aubiere, bei dem ich Zweite geworden war, war es schon sehr gut gelaufen. Ich wusste, dass ich – wenn ich wieder eine solche Leistung erziele – in Leverkusen auch gewinnen kann. Es hat dann alles prima geklappt. Ich konnte sogar noch 20 Punkte drauf packen.

Welchen Stellenwert hat der Titel für Sie?

Im ersten Jahr, in dem ich aus der Jugend komplett raus bin, gleich bei den Deutschen Meisterschaften den Titel zu holen – das ist schon was Besonderes für mich.

Es ging optimal los. Über 60 Meter Hürden haben Sie ihre gerade erst in Frankreich aufgestellte Bestzeit um 15 Hundertstel auf nun 8,63 Sekunden verbessert.

Ja, das war ein größerer Schritt. Der Olympia-Stützpunkt hatte meinen Lauf bei den Hessischen Meisterschaften gefilmt und ausgewertet. In den vergangenen Wochen haben wir dann an einigen Dingen gearbeitet, die uns vorher nicht so bewusst waren. Ich war zum Beispiel immer zu dicht an der ersten Hürde. Da ging immer Zeit drauf. Das hat jetzt direkt besser geklappt.

Im Hochsprung wäre auch fast eine persönliche Bestmarke drin gewesen, oder?

Ja, wenn auch letztlich 1,72 Meter stehen, die ich eigentlich fast immer drauf habe. Ich hatte mir die 1,75 Meter vorgenommen. Im dritten Versuch bin ich die auch fast gesprungen. Ich war schon auf der Matte gelandet und habe die Latte noch oben liegen gesehen. Erst dann ist sie gefallen. Mit der Kugel stand dann zwar bei einer 14,03 auch die 14 vorne, aber der Stoß war technisch unsauber. Das kann deutlich weitergehen.

Sie haben die Hallensaison mit dem DM-Titel beendet und Trainingslager in Kienbaum und auf Mallorca liegen noch vor ihnen. Wie lautet ihr Zwischenfazit?

Ich musste bislang keine einzige Einheit aussetzen. Alles läuft bislang perfekt. Ich bin auf dem richtigen Weg. Ich konnte direkt an meine Leistungen aus dem vergangenen Sommer anknüpfen. Das war wichtig zu sehen. Es motiviert mich ungemein, wenn ich jetzt sehe, dass ich in der Halle schon gute Leistungen bringen kann. Wenn ich verletzungsfrei bleibe und den einen oder anderen technischen Fehler noch korrigieren kann, sind die für die EM erforderlichen 6000 Punkte auf jeden Fall drin.

Mehr Ergebnisse unter www.leichtathletik.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.