1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Leistungsträger mit 20: Krug-Zwillinge und der SV Adler morgen gegen Alzenau

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Kilian Krug (links) kommt in der Fußball-Hessenliga gemeinsam mit seinem Bruder Moritz (rechts) auf die meisten Einsatzminuten beim SV Adler Weidenhausen. Mit gerade einmal 20 Jahren sind die beiden Reichensächser zu wichtigen Größen auf dem Chattenloh geworden.
Kilian Krug (links) kommt in der Fußball-Hessenliga gemeinsam mit seinem Bruder Moritz (rechts) auf die meisten Einsatzminuten beim SV Adler Weidenhausen. Mit gerade einmal 20 Jahren sind die beiden Reichensächser zu wichtigen Größen auf dem Chattenloh geworden. © Maurice Morth

Morgen ist der FC Bayern Alzenau (Anstoß: 14.30 Uhr) beim Fußball-Hessenligist SV Adler Weidenhausen zu Gast. Dann wird es auch wieder auf die Zwillinge Kilian und Moritz Krug ankommen.

Weidenhausen – Die Chance erhalten, die Chance genutzt – für kaum andere Fußballer im Werra-Meißner-Kreis gilt das wohl über die vergangenen knapp zwölf Monate gesehen so wie für die beiden Zwillingsbrüder Moritz und Kilian Krug.

Aus der Jugend des KSV Baunatal wechselten die mittlerweile 20-jährigen Mittelfeldspieler im Sommer 2021 zum Fußball-Verbandsligisten SV Adler Weidenhausen, hatten mit ihren Leistungen maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die Hessenliga und zählen auch in diesem Jahr zu den Dauerbrennern im Team von Trainer Ronald Leonhardt.

Kilian und Moritz Krug mit den meisten Einsätzen im Hessenligateam

„Dass wir so ankommen, das hatten wir nicht erwartet, weil der Schritt vom Jugend- in den Seniorenbereich schon groß ist. Aber wir haben früh in der Saison Einsatzminuten wegen kleinerer Verletzungen erhalten und die Gelegenheit genutzt“, sagt Kilian Krug.

Die Folge: 26 Einsätze, 2090 Spielminuten und elf Tore für Kilian, 28 Einsätze, 1795 Spielminuten und drei Tore für Moritz in der Meistersaison 21/22.

Und diese Zahlen setzen sich in der Hessenliga 22/23 fort: Moritz stand in 16 Partien auf dem Feld (1354 Minuten, zwei Tore), Kilian in 15 Spielen (1268 Minuten, fünf Tore) – die meisten im Adler-Kader.

Kilian Krug: „Müssen dieses Jahr mehr Drecksarbeit machen“

Dabei war auch der Schritt von der Verbandsliga in die Hessenliga für die beiden jungen Reichensächser noch einmal ein durchaus großer Sprung: „Vor allem vom Tempo und der Zweikampfintensität ist es noch einmal ganz anders. Zudem müssen wir in diesem Jahr häufiger hinter dem Ball herlaufen und die Drecksarbeit machen, das ist natürlich auch anstrengender geworden“, so Kilian Krug, der gemeinsam mit seinem Bruder Moritz in den vergangenen Wochen ein Studium in Göttingen aufgenommen hat.

„Sie haben beide schon ein unheimlich hohes Grundniveau, sind sehr präsent auf dem Feld und dazu zweikampfstark. Der Trainer weiß, was man von ihnen bekommt“, sagt Adler-Teammanager Stefan Stederoth über die Zwillinge, und weiter: „In jungen Jahren hat das in dieser Form und mit dieser Konstanz in den Leistungen wirklich einen Seltenheitswert.“

Brüder glauben an den Klassenerhalt

Was den Kampf um den Klassenerhalt betrifft, sind die Brüder sich der derzeitigen Lage des SV Adler bewusst, aber auch zuversichtlich: „Gegen die Abstiegskonkurrenten müssen wir natürlich punkten, das Spiel am Samstag ist sehr wichtig“, so Kilian Krug.

„Auf jeden Fall ist die Saison aber noch lang und in der Hessenliga kann jeder jeden schlagen. Das hat man bei unserem Sieg gegen Gießen gesehen, die jetzt oben stehen. Wir können den Klassenerhalt packen.“ (Maurice Morth)

Wissenswertes zum Gegner

Der FC Bayern Alzenau ist ein Klub aus dem bayerischen Alzenau (18 500 Einwohner), der wegen seiner Lage nahe der Bundeslandgrenze dem hessischen Fußballverband angehört. Er zählt zu den bekanntesten Vereinen in der Hessenliga und spielte bereits mehrfach in der Regionalliga Südwest – zuletzt zwischen 19/20 und 20/21.

Mit Torwart Daniel Endres (37) und Mittelfeldspieler Marcel Wilke (33) stehen zwei Spieler mit Profierfahrung in den Reihen der Bayern, deren Kader einen Altersdurchschnitt von 23,4 Jahren hat. Endres spielte unter anderem für die Kickers Offenbach und den FSV Frankfurt in der 2. Bundesliga, 3. Liga und der Regionalliga. Wilke für den Chemnitzer FC und die Kickers in der 3. Liga und Regionalliga. 

Auch interessant

Kommentare