Continentalcup: Willinger auf Platz 20 und 25

Leyhe hofft auf Junioren-WM

Stephan Leyhe

Bischofshofen/Willingen. Stephan Leyhe vom Ski-Club Willingen kam beim zweiten Continentalcup-Skispringen (COC) in Bischofshofen am Sonntag mit Weiten von 128,5 und 121,5 Metern und der Note 225,5 Punkten auf den 20. Platz.

„Meine Sprünge und Platz 20 beim zweiten Wettkampf waren bei Sonnenschein und etwas Aufwind ganz okay. Natürlich will ich im Continentalcup weiter nach vorne. Ab Dienstag steht nach einem freien Tag in Hinterzarten wieder Training an“, erklärte Stephan Leyhe. „Alles hängt jetzt davon ab, ob ich bei der Junioren-Weltmeisterschaft vom 19. bis 26. Februar in Erzurum in der Türkei dabei bin. Ich hoffe auf eine Nominierung für meine dritte J-WM, weil ich eine weitere Medaille mit dem Team möchte und die Schanze schon kenne. Das ist eine schöne, harmonische Anlage, die leicht zu springen ist. Ich bin ganz optimistisch und glaube schon, dass es hinhaut mit der Nominierung. Nächste Woche wollen die Trainer die deutschen Starter bekannt gegeben“, sagte der Willinger.

Der 20-Jährige war damit nach Jan Mayländer (SC Degenfeld, 12.), Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf, 13.) und Felix Schoft (SC Partenkirchen, 19.) viertbester der acht Starter des Deutschen Ski-Verbands (DSV). Fünf deutsche Weitenjäger erreichten das Finale der besten 30 Springer, darunter auch David Winkler vom SK Winterberg als 22.

Den Sieg in Bischofshofen, wo der Weltcup-Sapporo-Doppelsieger Daiki Ito (Japan) mit 143 Metern den Schanzenrekord hält, holte sich in Abwesenheit der Top-Drei der COC-Gesamtwertung ein Slowene. Anze Lanisek sprang 140,5 und 128,5 Meter weit und bekam dafür 259,7 Punkte.

Im insgesamt 17. COC-Cup-Springen der Saison sammelte Stephan Leyhe in Bischofshofen bei seiner elften und zwölften Teilnahme an dieser internationalen Wettkampfserie in diesem Winter weitere 17 Zähler für die Gesamtwertung. Mit 104 Punkten rangiert der talentierte Schwalefelder in dieser Wertung auf Platz 38. Bester Deutscher ist als 13. Danny Queck (243 Punkte). In Führung liegen Andreas Stjernen (Norwegen, 637), Michael Hayboeck (Österreich, 542) und Kenneth Gangnes (Norwegen, 473).

Die nächsten Stationen im COC-Cup sind Brotterode im Harz (4./5. Februar), parallel zum Doppel-Weltcup in Willingen am 11./12. Februar der US-Wintersportort Iron Mountain und der traditionelle Holmenkollen im norwegischen Oslo (18./19. Februar).

Im Wettbewerb an gleicher Stelle am Samstag war der Winterberger David Winkler (235,5/ 127,5+127,5 m) mit zwei gleichmäßigen Sprüngen als Neunter bester Deutscher. Stephan Leyhe (216,8/125+121 m) punktete am Samstag auf der Naturschanze in Österreich auf Platz 25. Davor landeten noch Felix Schoft (13.), der Sieger von Sapporo, und Jan Mayländer (18.). Es gewann der Österreicher Michael Kraft (254,7). (ds/rn) Foto:  nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.