Schüler stellt Ergebnisse des britischen Tennisturniers vor

Medien machen Schule: Murray und Williams siegen in Wimbledon

+
Briten feiern Wimbledon-Sieger Murray

Im Rahmen des Projektes „medien@schule“ hat ein Schüler der Klasse G9a der Heinrich-Schütz-Schule Kassel über das Tennisturnier Wimbledon 2016 geschrieben. 

London. Vorzeitiges Aus für Novak Djokovic in der dritten Runde, der deutscher Nachwuchsspieler Alexander Zverev ist ebenfalls raus.  Nun kritisiert Boris Becker seinen Tennisschützling Djokovic, denn dieser habe "seine Vorbereitung vernachlässigt". Sieger wurde letztlich der Schotte Andy Murray. Einige Spiele im Rückblick:

Der Weltranglisten Erste Novak Djokovic ist überraschend in der dritten Runde von Wimbledon gegen den US Amerikaner Sam Querrey ausgeschieden. Nach zahlreichen Regenpausen konnte der Weltranglisten 41. nach vier Sätzen, 7:6, 6:1, 3:6 und 7:6 das Match für sich entscheiden. Im Viertelfinale unterlag er dann aber dem Aufschlagwunder Milos Raonic in vier Sätzen.

Die Deutschen Herren sind bereits in Wimbledon ausgeschieden. Alexander Zverev, der letzte Deutsche im Turnier, musste sich in vier Sätzen gegen den an 10 gesetzten Tomas Berdych geschlagen geben. Zverev verlor mit 3:6, 4:6, 6:4 und 1:6. Somit ist auch die letzte deutsche Hoffnung aus dem Turnier ausgeschieden. Auch Publikumsliebling Dustin Brown verlor in der zweiten Runde mit 7:6, 1:6, 6:2, 4:6, 4:6 gegen den Australier Nick Kyrgios. Die beiden lieferten sich ein sensationelles Match mit vielen Highlights, doch nach fünf Sätzen konnte der Australier das Match für sich entscheiden.

Der siebenfache Wimbledon-Sieger Roger Federer ist nach einem spannenden Fünf-Satz-Match ins Halbfinale eingezogen, obwohl er vor dem Turnier noch nicht ganz fit schien. Im Halbfinale erlitt er aber eine Niederlage gegen Milas Raonic (3:6,7;6, 6:4, 5:7, 3:6), der zuvor den Djokovic Bezwinger Sam Querrey besiegte. Zusätzliches Pech: Federer blieb im Match mit einem Fuß im Rasen hängen und stürzte unglücklich. Ob er eine Verletzungspause einlegen wird, ist derzeit noch unklar. 

Der gebürtige Schotte Andy Murray stand im Viertelfinale gegen Jo-Wilfried Tsonga. Schon dann wurde Murray von vielen seit dem überraschendem Aus von Novak Djokovic als absoluter Topfavorit gesehen. Nach dem Aus von Djokovic und Federer stellte er sich im Finale dem KanadierMilos Raonic. Der 19-Jährige konnte sich vor den Augen den mitfiebernden Prinz William souverän mit 6:4, 7:6 (7:3), 7:6(7:2) gegen Raonic durchsetzen.

Bei den deutschen Damen unterlag die diesjährige Australien Open Siegerin Angelique Kerber im Wimbledon-Finale Serena Williams. Kerber besiegte im Viertelfinale die an fünf gesetzte Simona Halep aus Rumänien knapp in zwei Sätzen. Zuvor, in der dritten Runde, schieden die restlichen vier deutschen Damen aus. Unter anderem Annika Beck gegen die Topfavoritin Serena Williams und Carina Witthoeft gegen die zuvor genannte Mannschaftskollegin Angelique Kerber.

Von Marvin

Anmerkung: Rund 250 Acht-, Neunt- und Zehntklässler haben im Rahmen des Projektes „medien@schule“ Artikel, Fotos und Videos für HNA.de erstellt. Das Projekt von Hessischer Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der HNA findet im Rahmen von „Medien machen Schule“ statt. Es soll zeigen, wie neue Medien und soziale Netzwerke wie Facebook, Youtube, Twitter und Instagram funktionieren. Hier finden Sie weitere Artikel, die während des Projekts entstanden sind.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.