Tischtennis-Verbandsliga

Lüdersdorf ist Favorit gegen Ihringshausen

+
Auf Titelkurs? Tobias Mangold und seine Mitstreiter vom TTC Lüdersdorf haben ein Heimspiel gegen den TSV Ihringshausen.

Nach dem mühsamen Auswärtssieg beim Verfolger TSV Marbach hat der TTC Lüdersdorf eine etwas leichtere Aufgabe vor der Brust.

Lüdersdorf – Am Sonntag um 14 Uhr stellt sich der Vorletzte TSV Ihringshausen in der Lüderstalhalle vor.

Die Männer um Nikolas Schade und Tobias Mangold sollten den Gast aber nicht unterschätzen, denn das Team vom Kasseler Stadtrand hat in der Vorrunde öfter gezeigt, dass es zu guten Leistungen fähig ist. So hat es gegen den Tabellenzweiten Breitenbach bis in die Schlussphase der Begegnung geführt und dann etwas unglücklich 7:9 verloren.

Die Ihringshäuser haben mit Jonas Wollenhaupt einen kampfstarken Spieler an Platz eins der Mannschaftsaufstellung. Er hat in der Vorrunde eine Bilanz von 17:5 Siegen aufzuweisen. Zum Vergleich: Nikolas Schade kommt auf 18:4. Das übrige Aufgebot der Gäste fällt da doch etwas ab.

Ihrinshausen bietet gegenüber dem Vorjahr eine veränderte Mannschaftsaufstellung. Antonio Diaz-Breitenstein ist nicht mehr dabei, Daniel Drexler und David Pravych kamen in dieser Saison noch nicht zum Einsatz.

Besonders in den Doppeln sollten die Lüdersdorfer Vorteile haben. Wenn die Gastgeber aber die Aufgabe mit der nötigen Konzentration angehen, sollte es gelingen, die Tabellenführung auszubauen, zumal der Tabellenzweite Breitenbach spielfrei ist.

Am Samstag um 19 Uhr empfängt der TTV Weiterode den Tabellenvierten TSV Marbach, also Lüdersdorfs Gegner aus der Vorwoche, in der Weiteröder Schulturnhalle. Die Ausgangssituation ist klar: Während die Marburger noch eine Minimalchance auf den Relegationsplatz zum Aufstieg haben, stehen die Weiteröder mit dem Rücken zur Wand. Wie spielstark Marbach ist, hat auch Lüdersdorf am vergangenen Wochenende beim knappen 9:7-Erfolg erlebt.

Dagegen scheint mehr als ein Achtungserfolg Weiterodes kaum möglich zu sein. Für den beruflich bedingt fehlenden Simon Wetterau wird diesmal voraussichtlich Matthias Krones einspringen, der am vergangenen Wochenende in der Bezirksoberliga beide Spitzenspieler des TTC Todenhausen schlagen konnte. Eine ähnlich starke Leistung wäre nötig, um auch in der Verbandsliga zu punkten. Ob die Weiteröder sich zumindest achtbar aus der Affäre ziehen, hängt aber auch an den Doppeln und natürlich auch an dem bislang überragend aufspielenden Mario Oeste.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.