1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

SG Aulatal ist in die Vorbereitung gestartet

Erstellt:

Kommentare

Trainingsauftakt der Gruppenliga-Fußballer der SG Aulatal: Spieler machen Koordinationsübungen.
Lockerer Aufgalopp: Beim Trainingsauftakt der Gruppenliga-Fußballer der SG Aulatal am Dienstagabend in Kirchheim standen unter anderem Koordinationsübungen auf dem Programm. © Friedhelm Eyert

Mit der SG Aulatal ist jetzt auch der dritte und letzte Fußball-Gruppenligist aus unserer Region in die Vorbereitung zur Rückrunde gestartet. Wir waren beim Trainingsauftakt in Kirchheim vor Ort.

Kirchheim – 25 Minuten Laufparcours, etwas Stretching und Gymnastik sowie ein lockeres Spielchen zur Eingewöhnung. So ist Fußball-Gruppenligist SG Aulatal am Dienstagabend auf dem B-Platz in Kirchheim in die Vorbereitung für die Meisterrunde gestartet. Trainer Horst Brandner durfte sich freuen: Bis auf den Langzeitverletzten Mittelfeldspieler Maximilian Weber, der seit Saisonbeginn an einem Knöchelbruch laboriert, sind alle Spieler bei bester Gesundheit. Auch aktuelle Corona-Infektionen seien, so Brandner, bis auf eine Ausnahme nicht zu beklagen.

Bis die Play-offs zur Verbandsliga am 20. März mit dem Heimspiel gegen die SG Schlüchtern beginnen, gehen noch gut vier Wochen ins Land. Wir erinnern uns: Am letzten Spieltag der Vorrunde gelang den Aulatalern mit einem 5:0-Erfolg bei Elters/Eckweisbach/Schwarzbach eine Punktlandung (Tore: Fischer 3, Piranty, Wozniak). Und der Sprung in die Meisterrunde. Das war am 7. November 2021. „Die Pausen sind einfach zu lang. Darüber muss man eigentlich gar nicht reden. Alles ist irgendwie Stückwerk zurzeit“, beklagt Horst Brandner. Auch jetzt – nach drei Monaten Winterpause – stehe wieder ein Neustart für die Mannschaft an. „Es wird sicher schwierig, erst einmal wieder den Anfang zu finden“, sagt der erfahrene Coach. Das Training werde übrigens ausschließlich auf dem Sportplatz in Kirchheim stattfinden. „Ich bin ein absoluter Feind von Straßenläufen mit Stirnlampe von Kirchheim zum Seepark“, stellt er klar.

Die Grundlagenausdauer des Teams will Brandner auch über verschiedene Spielformen auf dem Rasen wiederherstellen. Dreimal pro Woche wird trainiert, zwei Testspiele sind vereinbart. Bevor es eine Woche später wieder um Punkte geht, soll am 12. März ein Teambuilding-Tag mit einer Wanderung stattfinden. „Wir wollen die Lust am Kicken schnell wiederfinden, damit wir auch die nötige Spannung wieder reinbekommen“, sagt Brandner, der ehemalige Berufssoldat. Weil die Aulataler mit dem Erreichen der Meisterrunde ihr Ziel – den Klassenerhalt – bereits erreicht haben, könnte sich das als Luxus-Problem erweisen. „Für uns und 90 Prozent der Mannschaften geht es ja nur noch um die goldene Ananas“, bemängelt Brandner. Und hat seine ganz eigene Theorie: „Man müsste einen super Start hinlegen, dann nimmt man auch die Zuschauer mit, und alles läuft gleich runder“, spekuliert er.

Veränderungen im Kader hat es bei den Fußballern aus Kirchheim und Oberaula nicht gegeben. Fünf Punkte nimmt die Spielgemeinschaft mit in die Aufstiegsrunde. Mit der SG Schlüchtern stellt sich am 20. März der Tabellenzweite der Gruppe Süd vor, der mit 12 Gegentreffern die wenigsten aller 19 Gruppenligisten hinnehmen musste.

Die Testspiele: 27.02. FSV Hohe Luft (in Heenes) 05.03. Niederaula/Kerspenhausen (in Niederaula)

Auch interessant

Kommentare