Spieler des TC 31 Kassel mit toller Bilanz

Marko Neunteibl spielt als Ex-Profi in der Tennis-Gruppenliga

+
Alles im Griff: Marko Neunteibl ist auch mit 40 Jahren noch ein Leistungsträger des TC 31 Kassel.

40 Jahre alt, mischt aber immer noch die Tennis-Gruppenliga der Herren auf. Marko Neunteibl trat sechsmal in dieser Saison im Einzel für den TC 31 Kassel an, sechsmal gewann er. 

Kassel – Und das in einer Altersklasse, in der ein Gegner schon mal nur halb so alt wie er sein kann. Trotz der starken Einzelbilanz des Ex-Profis fehlte in dieser Saison das I-Tüpfelchen. Zwei Teams hatten vor dem letzten Spieltag in der Gruppenliga alle sechs Partien gewonnen – der TV Hausen und eben der TC 31. Beim Saisonfinale trafen beide Mannschaften im direkten Duell aufeinander – das Endspiel um Titel und Aufstieg. Schließlich gewann Hausen denkbar knapp 5:4 – ein Match entschied am Ende über die Meisterschaft.

„Es ist sehr ärgerlich“, sagt Neunteibl. „Am Ende gehört auch ein bisschen Glück dazu und das fehlte im letzten Spiel.“ Mit seiner Einzel-Bilanz ist der Österreicher natürlich zufrieden. „Aber es ist ein Teamwettbewerb. Wir wollten den Aufstieg und sind zum zweiten Mal hintereinander nur Zweiter geworden. Das ist schade.“

Seine jüngeren Gegner ließ Neunteibl im Einzel in dieser Saison aber alt aussehen. „Man merkt schon, ob der Gegner auch 40 Jahre alt ist oder deutlich jünger. Sie sind läuferisch und konditionell stärker. Aber spielerisch bin ich um einiges besser als die Gegner.“ Gerade Aufschlag und Vorhand seien von ihm noch so gut, dass er die Spiele damit kontrolliere. „Ich bekomme nur Probleme, wenn mich der Gegner unter Druck setzt.“ Aber das kam in dieser Saison selten vor.

Allerdings ist es kein Wunder, dass Neunteibl auch mit 40 Jahren in der Gruppenliga eine so gute Bilanz besitzt. Schließlich war der Österreicher, der in Kassel zusammen mit Ehefrau Stefanie und den beiden Töchtern Hannah und Leni lebt, mal Profi. Von 2000 bis 2005 war er auf der ATP-Tour unterwegs. Er gewann fünf Future-Turniere – seine beste Platzierung in der Weltrangliste war Platz 264 in 2003. Im selben Jahr stand er auch im Einzel-Finale der Wilhelmshöhe Open und lernte so Kassel kennen. „Ich war viel unterwegs, habe viele Länder auf der Welt gesehen und viel gelernt. Aber am Schluss war es nicht mehr mein Leben.“

Er schaffte es aber, dass sein Hobby weiterhin sein Beruf blieb. Schließlich arbeitet der 40-Jährige als Tennistrainer beim TC 31, einmal in der Woche auch beim KTC Wilhelmshöhe. Seit Dezember 2018 besitzt er die höchste Lizenz, darf sich seitdem DTB-A-Trainer nennen.

Und wie geht es für den Spieler Neunteibl weiter? „Es macht mir noch Spaß, selbst auf dem Platz zu stehen“, sagt er. Noch sei die Planung für die Einteilung der Teams beim TC 31 für die kommende Saison nicht fix, aber die Tendenz gehe dahin, dass er in der Herren 40 spielt. Dann wäre er meist der jüngere Spieler auf dem Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.